Batterien der MW-Klasse Für jedes Kraftwerk den passenden Batteriespeicher

Blick in die Montage der Anlagen für große Batteriespeicher der MW-Klasse für den Einsatz in der Energieerzeugung und –verteilung. Northern Power spricht von 400 Dollar pro kWh für ein vollständig installiertes integriertes Speichersystem.
Blick in die Montage der Anlagen für große Batteriespeicher der MW-Klasse für den Einsatz in der Energieerzeugung und –verteilung. Northern Power spricht von 400 Dollar pro kWh für ein vollständig installiertes integriertes Speichersystem.

Verschiedene Batterietechniken, ein Steuersystem: Redox-Flow-, Zink-Hybrid- und Li-Ionen-Batterien der MW-Klasse kann Northern Power in seine Systeme integrieren.

Das optimale Energie-Speichersystem für jede Anwendung: Das verspricht Northern Power Systems. Damit will das Unternehmen dem Markt für große Energiespeicher auf Basis von Batterien für den Einatz in der Energieerzeugung, in Inselnetzen und in der Industrie neuen Schub geben.

Bereits heute kann das Unternehmen die Vanadium-Redox-Flow-Batterien von UniEnergy Technologies, die Zink-Hybrid-Batterien von Eos Energy Storage und die Li-Ionen-Batterien von Samsung SDI in ihre Systeme einbinden.

»Seit über 40 Jahren liefet Norhern Power Systeme für Windkraft, Microgrids und die Leistungswandlung. Die Batterien stellen eine sinnvolle Erweiterung und Ergänzung zu unseren schlüsselfertigen Anlagen dar«, sagt Ciel Caldway, President und COO von Northern Power.

In den Batteriesystemen arbeiten die Wechselrichter-Plattform FlexPhase sowie die Steuerung, das Batterie-Management und ergänzende Funktionen. Derzeit ist Northern Power mit dem Aufbau verschiedener Systeme beschäftigt, darunter einer 1-MW/4-MWh-Anlage. Basierend auf den Batterien von EOS ergänzt sie ein bestehendes 5-MW-Kraftwerk in Brasilien, das Energie aus Wind und Sonne gewinnt.

Die FlexPhase-Wechselrichter von Northern Power Systems passen sich den Spannungen ganz unterschiedlicher Batterietypen an. Der aus eigener Entwicklung stammende PowerRouter sorgt für einen nahtlosen Übergang vom Energiebezug aus dem Netz zum Inselbetrieb. Außerdem bringt er Schwarzstartfähigkeit und verbessert die Leistungsqualität sowie die Systemstabiliät.