Deutliche Abkühlung im zweiten Halbjahr, Unsicherheit für 2012 Branchen-Barometer Stromversorgungen

Auch wenn die deutschen Stromversorgungsspezialisten im Rückblick das erste Halbjahr 2011 noch einmal positiver bewerten, als sie das zu Jahresbeginn taten, so sinkt der Branchenindex für das laufende Halbjahr mit einem Wert von 2,3 Punkten doch fast auf das Niveau des zweiten Halbjahres 2008 ab.

Für das Jahr 2012 gehen die Erwartungen, gemessen an den Werten der letzten fünf Jahre mit 1,7 sogar in den Keller. Der Langzeitindex, seit Beginn der Ermittlung dieses Branchenindex im 2. Halbjahr 2006 liegt bei 2,12.

Auch wenn sich der deutsche Stromversorgungsmarkt in den letzten zwei Jahren, im Vergleich zu Japan und den USA auf einem enorm hohen Level bewegt hat, so scheint nun eine ähnliche Situation wie im Herbst 2008 einzutreten. Bei etwa gleich bleibender Zahl der Aufträge, geht deren Wert zurück. Zwar hat sich die allgemeine Liefersituation in den letzten Monaten wieder entspannt, der Zeithorizont der Kunden liegt aber auch nach der Krise offenbar bei 3 Monaten.

Gingen viele Power-Anbieter noch Mitte dieses Jahres von zweistelligen Zuwachsraten von 15, 20 Prozent und mehr gegenüber dem Vorjahr aus, hält nun Ernüchterung Einzug in der Branche. Zwar wird weiterhin zweistelliges Wachstum erwartet, aber auf niedrigem Niveau. Noch kann niemand einschätzen, ob die registrierte konjunkturelle Abkühlung zu einer Normalisierung des Stromversorgungsmarktes führt, oder in einem ähnlichen Absturz wie 2008/09 endet. An die Stelle der Banken-Finanzkrise ist eine Länder-Finanzkrise getreten.