NEC Display Solutions Zertifiziertes 2-MPixel-Display für diagnostische Bildgebung

Eine maximale Helligkeit von 440 cd/m2 hat NECs 2-MPixel-Display MDC212C2 im 4:3-Bildformat für die medizinische Diagnostik.
Eine maximale Helligkeit von 440 cd/m2 hat NECs 2-MPixel-Display MDC212C2 im 4:3-Bildformat für die medizinische Diagnostik.

Für Anwendungen der diagnostischen Bildgebung wie CT/ PET, MRI und Fluoroskopie hat NEC Display Solutions das zertifizierte 2-MPixel-Display MDC212C2 mit einer Leuchtdichte von 440 cd/m2 entwickelt. Bei der Variante MDC212C2-270 sind es 270 cd/m2.

Um die Konformität des Displays mit dem DICOM-Standard (Teil 14) zu gewährleisten, verfügt NECs MDC212C2 über die Kalibrierungssoftware GammaCompMD QA. Nutzen lässt sich das Display sowohl für digitale Farb- als auch Graustufenbilder. Wie alle Modelle der MD-Serie hat auch das MDC212C2 Front-, Umgebungslicht- und Annäherungssensoren für einen langanhaltenden Weißpunkt und gleichbleibende Leuchtdichte.

Mit einer maximalen Leuchtdichte von 440 cd/m2 bietet das Display ausreichend Spielraum für den langfristigen Einsatz. In Verbindung mit der LED-Hintergrundbeleuchtung und einem großen Betrachtungswinkel (178 Grad horizontal und vertikal) eignet es sich für anspruchsvolle Anwendungen in jedem medizinischen Umfeld.

Weitere Neuheiten der MDC-Serie sind die Quick-Screen-QA-Funktion und der QC-Scheduler. Mit der Quick-Screen-QA-Funktion ist die DICOM-Konformitätsprüfung ohne Installation einer speziellen Software auf der Workstation möglich. Der QC-Scheduler ist ein automatisiertes Verfahren zur Kalibrierung und Prüfung der DICOM-Konformität direkt am Bildschirm.

Das Display im 4:3-Format hat diverse Anschlussmöglichkeiten wie DisplayPort, DVI und D-Sub sowie einen USB3.0-Hub mit drei Ausgängen. Erhältlich ist das MDC212C2 voraussichtlich ab Januar 2016.