ZVEI-Forum / Light+Building 2016 »Wie Human Centric Lighting die Wirtschaft beeinflusst«

Auf dem vom ZVEI organisierten Technologieforum auf der Light+Building diskutierten am 16.3. Experten aus Wirtschaft und Forschung über das Konzept Human Centric Lighting (HCL). Dabei ging es sowohl um gesundheitliche als auch um betriebs- und volkswirtschaftliche Aspekte von HCL.

Durch die Berücksichtigung von HCL in der Lichtplanung wird der Verlauf des Tageslichts mit tageszeitabhängiger Veränderung der Farbtemperatur des Lichts nachempfunden, und damit Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit des Menschen erhöht. Der positive Effekt geht vom dritten Fotorezeptor im Auge aus, der erst 2002 entdeckt wurde. Es handelt sich um spezielle Ganglienzellen, die infolge der Lichtstimulation die Aktivität und den Hormonhaushalt des Körpers und damit seinen biologischen Rhythmus regeln.

Dass HCL auch die Wirtschaft positiv beeinflusst, bestätigen die Ergebnisse der 2015 vom ZVEI, dem europäischen Dachverband Lighting Europe und dem Beratungsunternehmen A.T. Kearney veröffentlichten Studie »Quantified benefits of Human Centric Lighting«.

Der höchste Nutzen von HCL zeigt sich in der Industrie, wo biologisch wirksames Licht die Produktivität der Arbeitnehmer erhöht. Außerdem gibt es weniger Unfälle durch die erhöhte Wachsamkeit sowie weniger Krankheitstage und einen auf das Jahr bezogenen verbesserten Arbeitskrafterhalt.

Zum Thema

Light+Building 2016: Gewinner des »ZVEH/ZVEI-Energieeffizienzpreis 2016«