Winzige Infrarot-LED von Osram Virtual Reality Headset mit Eye-Tracking-Funktion

Virtual Reality im Einsatz.
Eine neue Form der Interaktion: Virtual Reality mit Eye Tracking.

Osram Opto Semiconductors hat gemeinsam mit dem japanischen Start-up FOVE ein Virtual Reality Headset mit Eye-Tracking-Funktion entwickelt. Winzige ChipLED von Osram liefern das infrarote Licht, mit dessen Hilfe die Blickrichtung und Augenbewegungen der Nutzer nachverfolgt werden.

Ein Virtual-Reality-System (VR) lässt den Nutzer vollständig in eine andere Welt eintauchen. So auch das High-end-VR-System von FOVE. Um dem Nutzer in dem geschlossenen Headset ein authentisches virtuelles Erlebnis zu bieten, beobachten Sensoren den Nutzer und integrieren dessen Standort und Bewegungen in das virtuelle Geschehen. 

Mit Eye-Tracking kommt nun eine neue Art…

...der Interaktion mit der virtuellen Realität hinzu: Die Nutzer können einfach ihren Blick auf Objekte richten und sie so anwählen oder bewegen. Sie können Augenkontakt mit Personen in der virtuellen Realität aufnehmen oder Aktionen anstoßen, indem sie einen bestimmten Punkt ins Visier nehmen. 

Darüber hinaus ermöglicht Eye-Tracking…

...das sogenannte foveated rendering. Das ist ein neues Verfahren, um die Anforderungen an die Rechenleistung und die Grafikkarten eines VR-Systems zu senken. Dabei wird die Auflösung der gezeigten Szenerie auf Basis der Blickrichtung der Nutzer angepasst. Bereiche im Blickfeld der Spieler werden hochaufgelöst dargestellt, während die Peripherie mit geringerer Auflösung gerechnet wird. 

»Wir haben uns aufgrund der hohen Qualität…

...für Infrarot-LED von Osram entschieden«, erklärt Lochlainn Wilson von FOVE. »Sie erfüllen alle unsere Spezifikationen. Einer der wichtigsten Punkte für unsere Entscheidung war, dass nur sehr wenig Licht außerhalb des zentralen Emissionsspektrums liegt und so verloren geht. Damit konnten wir das Design unserer optischen Filter rationalisieren und die Performance des Sensors maximieren.«