IHS-Studie zum Markt für Displays bis 9 Zoll Tablet-PCs: Lichtblick für Displays

IHS-Studie vom Juli 2011 zu Displays von 1 bis 9 Zoll nach Mio. Units, die von koreanischen und taiwanischen Herstellern gefertigt werden)
IHS-Studie vom Juli 2011 zu Displays von 1 bis 9 Zoll nach Mio. Units, die von koreanischen und taiwanischen Herstellern gefertigt werden)

Gäbe es nicht die weiterhin schnell wachsende Nachfrage nach Displays für Tablet-PCs, hätten die koreanischen und taiwanischen Hersteller im Mai 2011 noch weniger Displays mit Diagonalen von 1 bis 9 Zoll abgesetzt: Laut aktueller IHS-Studie (vormals: iSuppli) sanken im Mai gegenüber dem April 2011 die Stückzahlen um 4,2 Prozent auf 187 Mio. Units, nachdem sie bereits von März auf April um 6,9 Prozent auf 195 Mio. Einheiten gefallen waren.

Im betrachteten 12-Monats-Zeitraum waren die bisherigen Höchstwerte im September und November 2010 mit jeweils fast 216 Mio. Displays erreicht worden. Allerdings ist festzuhalten, dass die Maiwerte 2011 noch um 18 Mio. Units über denen des Vorjahresmonats mit rund 169 Mio. Stückzahlen liegen. Positiv ist im übrigen für die beiden weltweit dominierenden Herstellergruppen, dass die für Tablett-PCs benötigten höherwertigen und größeren Displays den Herstellern deutlich mehr Umsatz bescheren als die preiswerteren, kleineren LCDs. Und weil gerade bei den Displays für Tablett-PCs die Nachfrage momentan die Lieferfähigkeit übersteigt, ist dank des Verkäufermarkts auch eine entsprechende Marge gewährleistet. Ursache für den erneuten Rückgang bei den Gesamtzahlen ist die gesunkene Nachfrage durch das Handy-Segment, das nach wie vor der Schlüsselmarkt für kleinformatige Displays ist. Vor allem der langjährige Primus Nokia ist stark unter Druck geraten durch Apples iPhone und Smartphones, die auf Android als Betriebssystem setzen.