Data Modul Standardisierte und individuelle Touch-Displays

In die drei Kategorien Entry, Advanced und Professional Level splittet sich Data Moduls Konzept easyTouch Displays auf.
In die drei Kategorien Entry, Advanced und Professional Level splittet sich Data Moduls Konzept easyTouch Displays auf.

Um dem steigenden Bedarf an Panel-PC-Lösungen und Systemeinpassungen in industriellen Applikationen diverser Branchen zu entsprechen, schickt Data Modul neben der Kernmarke easyTouch nun mit easyTouch Displays standardisierte und individuelle Touch-Lösungen ins Rennen.

Während Data Moduls PCAP-Eigenmarke easyTouch ein Paket aus kundenspezifischem Coverglas, gebondetem PCAP-Touchsensor und angepasstem Touch-Controller für Panels von bis zu 32 Zoll steht, umfasst easyTouch Displays standardisierte und individuelle Touch-Lösungen mit assembliertem Industrie-TFT-Display in den drei Kategorien Entry, Advanced und Professional Level.

Aus einem easyTouch-Chip-on-Flex-OGS-Touchsensor mit 0,7 mm dickem Glassubstrat und einem industriellen TFT-Display mit Diagonalen von wahlweise 3,5, 4,3, 5,0 und 7,0 Zoll bestehen die preissensitiven, kompakten Entry-Level-Lösungen. Die Displays stammen aus einem Familienkonzept mit gleichbleibendem Interface und Connector. Der Focaltech-Touch-Controller (7-series) mit I2C-Interface eignet sich für alle PCAP-Standardanwendungen mit bis zu 5-Finger-Bedienung und lässt sich bezüglich der Bedienungseinstellungen limitiert anpassen.

Die Touch-Displays des Advanced Levels adressieren Applikationen mit typisch industriellen Anforderungen wie Robustheit, erweitertem Temperaturbereich und langer Verfügbarkeit. Eine standardisierte Kompletteinheit ist ausgestattet mit easyTouch-Sensor und Industrie-Display (mit Diagonalen von 7,0, 10,1, 12,1, 15,6, 18,5 und 21,5 Zoll) von Herstellern wie AUO, Innolux und Sharp. Zum Leistungsumfang zählen Wasser- und Handschuhbedienbarkeit, Multi-Touch mit bis zu 10 Fingern, USB-Interface, Driverless Firmware, Plug&Play-Windows und Linux ready, ein Supporttool für individuelle Einstellungen und technischer Support. Damit eignen sich die Touch-Displays vor allem für High-End-Anwendungen mit kundenspezifischen Anpassungen. Sowohl Entry-Level- als auch Advanced-Level-Lösungen sind ohne MOQ lieferbar.

Am individuellen Bedarf und der spezifischen Applikation des Kunden orientiert sich das Professional Level, vom Display bis hin zur Assemblierung entscheidet der Industriekunde entlang des Produkt- und Leistungsportfolios. Ein Display nach Wahl wird mit Touch-Einheit in Airgap- oder »Full LOCA«-Bonding-Verfahren assembliert und das Coverglas mit dem Touchsensor vollflächig verklebt (LOCA/OCA). Der easyTouch-Sensor wird vorrangig in SITO-Technologie offeriert. Film/Film- und andere Sensor-Technologien wie One-Glass-Solutions- (OGS) oder Glas/Glas-Technologie sind ebenfalls möglich. Controller mit USB, I2C oder Chip-on-Flex von Microchip, Focaltech oder ILITEK IC und Co., verschiedene Deckgläser mit applikationsabhängiger Bedruckung, Rändern, Formen, Dicke, Schlagfestigkeit, Oberflächenbehandlung sowie diversen Schliffen und Aussparungen sind Teil des Programms.