3D-Prototyp Sharp mit brillenloser 3D-Alternative

Während 3D-TV nur mit Brille möglicht ist, funktioniert bei kleinen Displays die 3D-Darstellung mittlerweile auch ohne Brille. Sharp hat nun zu seinen lieferbaren, brillenlosen 3D-Displays eine Alternative namens Dual-Depth im Prototypenstatus mit Diagonalen von bis zu 8 Zoll vorgestellt.

Bei entsprechender Nachfrage sind die 2 cm dicken Displays voraussichtlich in 1, 2 Jahren in Stückzahlen verfügbar. Verwendet wird bei dieser patentierten Technologie nur ein einziges LCD-Panel, wobei ein Teil des Bildes unreflektiert durch den 1 cm breiten, mit Luft gefüllten Spalt oberhalb des Panels dringt. Der andere Bildteil wird zunächst über partiell durchlässige Reflektoren und Spiegel im Spalt zweifach reflektiert, ehe er leicht zeitversetzt auf das Auge des Betrachters trifft und dadurch den 3D-Effekt bewirkt.

Laut Lee Spencer, Entwickler im European Design Center von Sharp, ist die derzeitige brillenlose 3D-Technik »definitiv nicht für 3D-TV geeignet«. Ob sich Dual-Depth zu Display-Diagonalen von bis zu 40 Zoll und darüber hinaus skalieren lasse, wisse man im derzeitigen Entwicklungsstadium »noch nicht«. Adressiert werden mit Dual-Depth Automotive-Applikationen, aber auch Anwendungen wie Medizin, E-Signage und Gaming. Eine wichtige Kundenforderung an Displays, das Umschalten zwischen 2D- und 3-Darstellung, ist mit der Dual-Depth-Technologie auch ganz einfach via Schalter möglich, so dass der Anwender einfach Zugriff auf die qualitativ bessere 2D-Darstellung hat, sofern er das wünscht.