LED/Lighting Sechs Tipps für den LED-Lampenkauf

Worauf sollten Verbraucher beim Kauf von LED-Leuchtmitteln achten?

LED-Lampen zu kaufen, ist nicht ganz einfach. Wo steht auf der Verpackung was über die Helligkeit? Was bedeutet Lumen, Kelvin oder Candela? Und was ist mit der guten alten Watt-Angabe passiert? Worauf Verbraucher beim Kauf von LED-Leuchtmitteln achten sollten, erklären Experten von LG Electronics.

1. Lichtstrom in Lumen (lm): So hell strahlt das Leuchtmittel

Lumen ist die wichtigste Angabe beim LED-Kauf. Dieser Wert gibt die von der Strahlungsquelle ausgesandte, sichtbare Lichtleistung an. Einfache Faustregel: Je höher der Lumenwert, desto heller die Lampe. Folgende Richtwerte helfen: Eine LED mit 810 Lumen ist so hell wie eine Glühbirne mit 60 Watt, 1500 Lumen entsprechen der Leuchtkraft einer Glühbirne mit 100 Watt.

2. Lichtstärke in Candela (cd): So intensiv nimmt der Mensch das Licht wahr

Die Einheit Candela kommt aus dem Lateinischen und bedeutet »Kerze«. Sie gibt den Lichtstrom pro Raumwinkeleinheit, die Lichtstärke, an. Dabei wird der Lichtstrom (lm) ins Verhältnis zum Abstrahlwinkel der Lampe gesetzt. Ein Spotlight mit einem Abstrahlwinkel von 30 Grad kann beispielsweise über einen hohen Lichtstrom verfügen, der durch den schmal austretenden Lichtkegel jedoch relativiert wird. Für die punktuelle Beleuchtung von Möbeln oder Gegenständen ist das ideal, für die großflächige Ausleuchtung von Räumen jedoch unpassend.

3. Farbtemperatur in Kelvin (k): So warm ist das Licht

Kaltes Licht wirkt auf Mittel- und Nordeuropäer oft unnatürlich und ungemütlich. Vor allem in der gemütlichen Wohnzimmerecke ist von einem zu hohen Kelvin-Wert daher abzuraten, denn je höher der Kelvin-Wert, desto höher der Blauanteil und desto kälter das Licht. Die Referenz stellt auch hier das Licht von Glühlampen dar, das sich zwischen 2600 und 2800 bewegt. Im gedimmten Zustand liegt dieser Wert bei etwa 2500 Kelvin. Ab 4000 Kelvin wirkt Licht ziemlich kühl - in diesem Fall ist von »neutralweiß« die Rede. Erzeugt das Leuchtmittel über 5000 Kelvin, ist das Licht »kaltweiß« oder »tageslichtweiß«. In Ländern mit warmen Außentemperaturen wie beispielsweise in Südeuropa wird kühleres Licht als deutlich angenehmer empfunden.