Sharp wieder im Gewinn Rückkehr ins erste Börsensegment

<p>Foxconn hat zwei Drittel des Unternehmens von Sharp erworben. Darunter f&auml;llt das gesamte LCD-Gesch&auml;ft - und das macht Foxconn zum f&uuml;hrenden LCD-Produzenten.</p>
Im vergangenen Jahr hatte Foxconn das angeschlagene Unternehmen Sharp übernommen, jetzt befindet sich Sharp weider auf dem Weg in die Gewinnzone.

Sharp kehrt in die Gewinnzone zurück – und ins erste Börsensegment.


Weil Sharp in finanzielle Schwierigkeiten geraten war und ein negatives Eigenkapital ausweisen musste, war das Unternehmen aus dem ersten Segment der Börse in Tokio geflogen. Letztes Jahr kaufte Hon Hai Precision Instruments (Foxconn) das angeschlagene Unternehmen. Jetzt zeigen die Sanierungsbemühungen bereits Früchte: Nächsten März wieder ins erste Segment der Börse von Tokio aufzusteigen, hält das Management jedenfalls für realistisch. Bis dahin will Sharp schon wieder schwarze Zahlen schreiben.

Ende März 2018 läuft übrigens auch das Geschäftsjahr von Toshiba aus und bis dahin muss das Eigenkapital des Konzerns, das derzeit minus 4,7 Mrd. Euro beträgt, wieder im positiven Bereich sein, damit der Konzern, der kürzlich ins zweite Segment der Tokioer Börse absteigen musste, überhaupt noch gelistet wird.

Dass mit Sharp ein ehemaliges japanisches Vorzeigeunternehmen an Foxconn, einem Hersteller aus Taiwan, verkauft werden musste, hat die japanische Wirtschaft und Politik offenbar nicht gefreut.  Das soll mit Toshiba Memory, einem Unternehmen, dem es sehr gut geht, nicht geschehen.

Die Mutter Toshiba muss aber verkaufen, um sich zu retten. Dennoch herrscht im Land t wohl Konsens, dass der NAND-Flash-Speicher-Spezialist mehrheitlich japanisch bleiben soll.  Ein großzügiges Übernahmeangebot von Foxconn blieb bisher jedenfalls ohne größere Beachtung, woran voraussichtlich auch neuerliche Avancen durch Terry Gou, Chairman von Foxconn, nichts ändern werden.

Immerhin sieht es aber so aus, als ob es Foxconn gelungen sei, den Turn-around der angeschlagenen Firma Sharp schon eingeleitet zu haben.