LED-Technik Physik-Nobelpreis für die Entwickler blauer LEDs

Der mit umgerechnet rund 882.000 Euro dotierte Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die drei Wissenschaftler Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura für die Entwicklung effizienter, blaues Licht emittierender Leuchtdioden.

In seiner Begründung würdigte das Komitee der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften die revolutionäre Bedeutung der Entwicklung der Wissenschaftler in Bezug auf die neuen energieeffizienten und umweltfreundlichen Lichtquellen, die maßgeblich zur Schonung der Umweltressourcen – und damit zum Nutzen der gesamten Menschheit – beigetragen haben. Dies entspreche dem Grundgedanken Alfred Nobels.

Die Erfindung der drei Wissenschaftler habe die Grundlage dafür gelegt, dass man weißes Licht nun in einer vollkommen anderen Art und Weise erzeugen könne, hieß es weiter. Mit dem Aufkommen der LED-Lampen habe man jetzt deutlich mehr langfristige und effizientere Alternativen zu älteren Lichtquellen.

Die Preisträger

Isamu Akasaki ist Professor an der Universität Meijo, Nagoya, sowie Distinguished Professor an der Nagoya University, Japan.

Hiroshi Amano ist Professor an der Universität Nagoya, Japan.

Shuji Nakamura ist Professor an der University of California, Santa Barbara, CA, USA.