Distec Optical Bonding: vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit VacuBond

Bei Distecs »Optical Bonding«-Verfahren VacuBond sorgt die Null-optische-Fehler-Fertigung für hohe optische Qualität.
Bei Distecs »Optical Bonding«-Verfahren VacuBond sorgt die Null-optische-Fehler-Fertigung für hohe optische Qualität.

Mit Distecs »Optical Bonding«-Verfahren VacuBond lassen sich verschiedene Touchscreen- und Schutzglas-Komponenten gemäß den Anforderungen der Applikation kombinieren und optisch bonden. Die Null-optische-Fehler-Fertigung garantiert hohe optische Qualität.

Geeignet ist das VacuBond-Verfahren für alle am Markt verfügbaren TFT-Displays mit Diagonalen von 2,4 bis 24 Zoll. Verfügbar ist eine große Auswahl an Komponenten, die im Reinraum unter Vakuum auf das TFT-Display gebondet werden können: Touchscreens der Technologien resistiv analog, Glas/Glas, AMR oder PCAP kommen genauso in Frage wie diverse Schutzgläser in verschiedenen Stärken wie etwa Gorilla-Glas, Xensation Cover, Acrylglas oder gehärtete Float-Gläser. Die Schutzgläser lassen sich in puncto Formgebung und Bedruckung individuell anpassen.

Touchscreens und Schutzgläser lassen sich einzeln bonden, können aber gegebenenfalls auch in Kombination zusammen auf das TFT-Display gebondet werden. Möglich ist selbst das Bonden der reinen TFT-Zelle ohne Rahmen. Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten gibt es für nahezu jede Applikation eine passende Lösung.