LED/Lighting Neuer Käufer für Lumileds gefunden

Was im Januar 2016 noch scheiterte, soll nun real werden: Philips verkauft die Anteilsmehrheit von Lumileds.

Nachdem der Verkauf von Lumileds an Go Scale Capital am Einspruch der US-Behörden gescheitert war, ist nun ein neuer Käufer für Philips’ LED- und -Autolichtsparte gefunden: Für rund 2 Mrd. US-Dollar gehen 80,1 % der Anteile an den Finanzinvestor Apollo Global Management, 19,1 % bleiben bei Philips.

Rechnet man die Verbindlichkeiten ab, soll die Transaktion Philips rund 1,5 Milliarden US-Dollar in die Kassen spülen – deutlich weniger also, als der im Januar 2016 geplatzte Verkauf an die chinesisch-amerikanische Investorengruppe Go Scale Capital eingebracht hätte. Damals hätte sich Philips über rund 2,8 Milliarden US-Dollar freuen dürfen. 

Der nun geplante Verkauf an Apollo steht auch wieder unter dem Vorbehalt der üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen. Falls alles glatt läuft, soll die Transaktion voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein. 

»Mit dieser Transaktion werden wir eine wichtige Phase der Transformation unseres Portfolios abschließen, und ich bin überzeugt, dass wir in Apollo den richtigen Eigentümer für Lumileds gefunden haben«, sagt Frans van Houten, CEO von Royal Philips. 
 
Apollo ist ein weltweit agierendes Investmentmanagement-Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von rund 189 Milliarden US-Dollar in Private Equity-, Kredit- und Immobilienfonds. 
 
Lumileds gilt als einer der Marktführer im Bereich Beleuchtungskomponenten für die Allgemeinbeleuchtung sowie für die Automobil- und Unterhaltungselektronik mit Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 9000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete Lumileds einen Umsatz von etwa 2 Milliarden US-Dollar.