Philips Lighting Nachhaltigkeitsprogramm 2016 - 2020 gestartet

Der Beleuchtungsindustrie kommt eine Schlüsselrolle im Hinblick auf die Erreichung der weltweiten Energieeffizienzziele zu. Hier zu sehen: Straßenbeleuchtung in Los Angeles.
Philips Lighting ruft gemeinsam mit The Climate Group und dem World Green Building Council dazu auf, bis 2020 LED-Beleuchtung in allen Neubauten und bis 2030 in allen anderen Gebäudebeständen zu installieren. Hier im Bild: Straßenbeleuchtung in Los Angeles.

Auf fünf Jahre ausgelegt ist das neue Nachhaltigkeitsprogramm »Brighter Lives, Better World« von Philips Lighting. Es ist das erste Mal, dass Philips Lighting sich als eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen konkrete Nachhaltigkeitsziele setzt.

Wichtigste – bis 2020 zu erreichende – Ziele des Programms sind:

  • Nachhaltigkeitsumsatz: 80 % Umsatz mit Produkten, Systemen und Dienstleistungen, die ökologische und soziale Vorteile bieten. 
  • Nachhaltiger Betrieb: 100 % CO2-neutraler Betrieb und Umstieg auf 100 % erneuerbare Energie.

»Unser Ziel ist es, in der Lichtindustrie führend mit vernetzten Beleuchtungssystemen zu sein«, betont Eric Rondolat, CEO Philips Lighting. »Um zu zeigen, dass wir unseren Worten auch Taten folgen lassen, haben wir das Nachhaltigkeitsprogramm ‚Brighter Lives, Better World‘ gestartet. Für 2020 haben wir uns feste Ziele gesteckt, zu denen unter anderem eine weitere Verbesserung der Energieeffizienz sowie eine Verringerung des Abfalls durch Kreislaufwirtschaft bei Beleuchtungssystemen gehören. Außerdem wollen wir Menschen Zugang zu Beleuchtung in Gebieten schaffen, die noch ohne Stromversorgung leben. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unser Ziel, bis 2020 über zwei Milliarden LED-Lichtpunkte zu verkaufen, den Klimawandel bekämpfen und den weltweiten Energiebedarf für Licht senken können. Für uns ist Nachhaltigkeit ein doppelter Gewinn: Sie ist ein Treiber für wirtschaftliches Wachstum und dient dem Fortschritt auf diesem Planeten.«

LED-Beleuchtung – ein Muss für Neubauten und bestehende Gebäude

Der weltweite Energieverbrauch entfällt derzeit bis zu 40 % auf Gebäude. Eine energetische Sanierung und die Einführung neuer Gebäudetechnologien, die zu einer höheren Energieeffizienz führen, ermöglichen eine Verringerung der Emissionen. Philips Lighting kündigte gemeinsam mit The Climate Group und World Green Building Council einen Aufruf mit dem Ziel an, bis 2020 LED-Beleuchtung in allen Neubauten und bis 2030 in allen anderen Gebäudebeständen zu installieren. 

»Mit Blick auf eine klimatisch widerstandsfähige Zukunft ist eine der Chancen, die wir sofort umsetzen können, die Förderung der energetischen Sanierung der Gebäude sowie der Beleuchtung», so Damian Ryan, stellvertretender CEO, The Climate Group. »Gebäude und Infrastruktur verbrauchen einen wesentlichen Teil der weltweit erzeugten Energie. Es sind ehrgeizige Ziele nötig, das drastisch zu reduzieren und um auf dem Weg der Vereinbarungen zur Umsetzung des Pariser Abkommens zu bleiben. Die Einführung energieeffizienter LED-Beleuchtung ist die schnellste und kosteneffizienteste Veränderung, die wir bereits morgen umsetzen könnten. Deshalb unterstützen wir den Aufruf, alle neuen und bestehenden Gebäude bis 2030 mit energieeffizienter LED-Beleuchtung auszustatten.«

Wenn das CO2-Neutralitätsziel von Philips Lighting bis 2020 verwirklicht wird…,

…kommt es Schätzungen zufolge danach zur Energieeinsparung, die mit der Gesamtleistung 60 mittelgroßer Kohlekraftwerke vergleichbar ist. Die dabei vermeidbaren Emissionen entsprechen denen von 24 Millionen Kraftfahrzeugen. 

Bereits mehrfach ausgezeichnet

2015 erhielt Philips die Anerkennung als weltweit führendes Unternehmen, das sich für die Bekämpfung des Klimawandels einsetzt. In der CDP-Umfrage zum Klimawandel erzielte es zum dritten Mal in Folge die höchste Punktzahl.