Austriamicrosystems LED-Treiber für LCD-TV

LED-Treiber für LCD-TVs von Austriamicrosystems
LED-Treiber für LCD-TVs von Austriamicrosystems

Austriamicrosystems stellt mit den beiden Bausteinen AS3820 (16 Kanäle) und AS3821 (12-Kanäle) seine dritte Generation von LED-Treibern für LCD-TVs mit Rand- und Direktbeleuchtung vor. Die LED-Treiberfamilie AS382x bietet neue Leistungsmerkmale und Funktionalität die für LED-TVs optimiert sind.

Die neuen Controller decken die Anforderungen der am meisten verbreiteten Architekturen für LED-TVs mit Direkt- und Randbeleuchtung ab. Beide Bausteine bieten mit einer Kanal-zu-Kanal-Genauigkeit von ±0,2% derzeit die höchste verfügbare Genauigkeit und stellen so die bestmögliche Bildqualität und Uniformität der Beleuchtung sicher. Die ICs können nicht nur zur Ansteuerung von externen Power-MOSFETs, sondern aufgrund ihrer einzigartigen Basisstrom-Kompensation sogar zur Ansteuerung von kostengünstigeren bipolaren Transistoren mit niedrigem Beta eingesetzt werden.

Weil niedriger Stromverbrauch inzwischen eine zentrale Anforderung bei Fernsehern ist, hat Austriamicrosystems die LED-Treiber AS3820/21 unter Einsatz einer einzigartigen Technik zur Steuerung der Stromversorgung entwickelt, die höchste Systemeffizienz ermöglicht. Diese Technologie zur Stromversorgungssteuerung wurde schon in den früher im Markt eingeführten LED-TV-Treibern von austriamicrosystems verwendet, die von vielen Entwicklern und Herstellern von TV-Geräten bereits eingesetzt werden. Die Technik wurde jedoch weiter verfeinert und benötigt nun weniger externe Komponenten, zugleich bietet sie sehr kurze Reaktionszeiten und eine direkte Regelung der Ausgangsspannung jedes Standard-Gleichspannungswandlers. Die Möglichkeit der Direktregelung ist besonders hilfreich bei der Entwicklung der neuesten Generation von 3D-TVs.

Darüber hinaus verwenden die Treiber-ICs ein völlig neuartiges Regelungskonzept, das keine direkte Hochspannung am LED Treiber voraussetzt, weil keine Verbindung mit dem externen Transistor-Drain-Anschluss benötigt wird. Dies ermöglicht eine hohe Flexibilität bezüglich der maximal ansteuerbaren Anzahl von LEDs pro String, gleichzeitig wird eine sehr hohe EDS-Robustheit erreicht Die Treiber lassen sich über eine SPI-Schnittstelle programmieren und bieten eingebaute Sicherheitsfunktionen wie Übertemperaturabschaltung und Erkennung von offenen oder kurzgeschlossenen LED-Stromkreisen. Die weiteren Funktionen beinhalten unter anderem eine lineare Einstellung des Treiberstroms durch einen 10-Bit D/A-Wandler, eine programmierbare Flankensteilheit am Ausgang, H-Sync und V-Sync-Eingänge zur Synchronisation mit einem Videosignal, ein direkter PWM-Modus, eine automatische Abschaltung bei Unter- oder Überspannung sowie Übertemperaturabschaltung und weitere Sicherheitsfunktionalitäten.

Die LED-Treiber AS3820 und AS3821 sind in einem QFN-Gehäuse mit 0,5 mm Rasterabstand oder einem LQFP-Gehäuse mit 0,8 mm Rasterabstand verfügbar.