Osram / Human Centric Lighting LED-Lichtbrille macht Sportler fit

Stefan Luitz, Skirennfahrer des DSV, nutzt die Lichtbrille von Osram zur Aktivierung vor einem Nachtrennen sowie zur schnelleren Umstellung des Körpers nach längeren Reisen über mehrere Zeitzonen. Eingesetzt wurden die Lichtbrillen aber auch bereits bei dem Doppelsieg des Nachtslaloms von Felix Neureuther und Fritz Dopfer in Madonna di Campiglio 2014.
Stefan Luitz, Skirennläufer des DSV, ist von der positiven Wirkung der neuen Osram-Lichtbrille überzeugt.

Auf den Punkt fit sein - das ist das erklärte Ziel eines jeden Sportlers. Helfen soll dabei künftig eine von Osram in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Skiverband (DSV) entwickelte Lichtbrille. Der Prototyp wurde nun anlässlich der Deutschen Meisterschaften im Ski Alpin vorgestellt.

Die bereits seit zwei Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen dem  Deutschen Skiverband (DSV) und dem Lichtexperten Osram trägt weitere Früchte. Erstmals präsentierten die beiden Partner den Prototypen einer LED-Lichtbrille, die Sportler mit Hilfe biologisch wirksamen Lichts unmittelbar vor einem Nachtrennen wacher und konzentrierter machen soll.

Bilder: 17

Osram-Lichtbrille macht DSV-Sportler fit

Biologisch wirksames Licht unterstützt Sportler wie Skirennläufer Stefan Luitz in der Vorbereitung auf ein Rennen.

»Wir beschäftigen uns schon lange mit der Frage ‘Wie wirkt Licht auf den Körper?’«, erklärt Osram-Biologe Dr. Andreas Wojtysiak. »Im Rahmen unserer Forschungen haben wir detaillierte Erkenntnisse über die Zellen erlangt, die wir mit dem Licht ansprechen müssen, um eine Leistungssteigerung für die Sportler zu erreichen.« Diese Erkenntnisse sind nun in die neue LED-Lichtbrille eingeflossen.

Die LED-Brille, aktuell noch ein Prototyp,…

...ist mit rund 20 Leuchtdioden bestückt und bietet eine Lichtintensität, die dem mehrfachen dessen entspricht, was zur Beleuchtung von Arbeitsplätzen eingesetzt wird. Die LEDs leuchten – je nach Bedarf – weiß, um den Körper zu aktivieren, oder rot, um in eine Ruhephase zu kommen. 

Die gesamte Elektronik steckt in einem 3D-gedruckten…

...Kunststoffgehäuse am Bügel der LED-Lichtbrille. Die Stromversorgung erfolgt über einen flachen, externen Akku, den der Athlet in die Jackentasche stecken kann. 

Um die optimale Wirkung zu erzielen,…

...tragen die Athleten die Brille vor dem Rennen etwa 15 Minuten.

»Speziell in Nachtrennen kennen wir die Problematik, dass die Athleten kurz vor dem Start körperlich aufgrund der Dunkelheit quasi in eine Art Schlafmodus herunterfahren«, erklärt Karlheinz Waibel, Bundestrainer für Wissenschaft und Technologie beim DSV. »Hier haben wir sehr gute Erfahrungen mit der LED-Lichtbrille von Osram gemacht. Sie täuscht dem Körper vor, es sei Tag. Damit aktiviert der Sportler nochmal deutlich mehr Reserven.« 

Stefan Luitz, Skirennfahrer des DSV,…

...nutzt die Lichtbrille bereits – mit Erfolg. »Vor einem Nachtrennen ist es schwieriger, sich hundertprozentig zu fokussieren, als am Tag«, so Luitz. »Die Lichtbrille hilft mir, auch abends klar und konzentriert ins Rennen zu gehen.«

Für Luitz ist die Lichtbrille auch nach einer Übersee-Reise hilfreich. »Das Licht hilft mir dabei, schneller wieder in den Tag/Nacht-Rhythmus zu kommen.«

»Im Hochleistungssport kämpfen die Athleten…

...um jede Hundertstelsekunde«, betont auch Wolfgang Maier, Alpin-Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV). »Dabei kann jede Kleinigkeit ausschlaggebend für die Platzierung sein. Die LED-Lichtbrille ist eine Möglichkeit, den Sportlern völlig legitim einen Vorteil zu verschaffen – einfach weil sie wacher und bewusster ins Rennen gehen.« 

In Serienproduktion ist die LED-Lichtbrille noch nicht,…

...sie soll zunächst im Spitzensport getestet werden. Dennoch sieht Osram-Biologe Wojtysiak noch weitere Einsatzmöglichkeiten: »Die Lichtbrille könnte neben dem Spitzensport beispielsweise auch von Airlines eingesetzt werden, damit sich Passagiere durch gezielte Lichtstimulation schneller an die Ortszeit anpassen und damit ihr Jetlag reduzieren können.«

Weitere Möglichkeiten wären in Krankenhäusern oder Reha-Zentren denkbar, um unter anderem die Genesungszeit zu reduzieren.

Neben der Lichtbrille setzt der DSV bereits zwei weitere Leuchten…

...von Osram ein, die vor allem bei Reisen in andere Zeitzonen und nordischen Ländern mit verkürzten Tageslichtabschnitten genutzt werden.

Die speziell entwickelte Leuchte für die Athletenzimmer kommt zur individuellen Wettkampfvorbereitung zum Einsatz. Die Leuchte hilft vor allem morgens, aktiver und konzentrierter in den Tag zu starten und abends besser zu Ruhe und Regeneration zu kommen. Unter dem Strich können die Athleten so ihre Leistungsfähigkeit am Tag fördern.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die zweite Leuchte,…

...die insbesondere in den Aufenthaltsbereichen und in den Teamsitzungen zum Einsatz kommt. Mit ihrem hohen Lichtstrom wirkt sie wie eine »Lichtdusche«. 

Einzeln oder im Verbund angewendet unterstützen beide Systeme auch bei langen Reisen nach Übersee oder Fernost beispielsweise bei der Umstellung auf die lokale Zeitzone. Gezielt eingesetztes Licht hilft den Sportlern, sich viel schneller an die neue Ortszeit anzupassen. Im Ergebnis werden Jetlag-Symptome erheblich gemindert, der Athlet findet deutlich schneller wieder in einen ausgewogenen Schlaf-Wach-Rhythmus und kann dadurch seine gewohnte Leistungs- und Reaktionsfähigkeit trotz langer und strapaziöser Reisen besser abrufen.