Strong2 von Sharp LCDs für extreme Bedingungen

Die Steuerelektronik ist bei diesen Displays nicht am Rahmen befestigt, sondern »schwimmt« frei im Gehäuse.

Mit der Strong2 Serie hat Sharp eine TFT-Serie speziell auf den Einsatz im rauen Industrieumfeld konzipiert. Die Panels sind in den Diagonalen von 5,7 bis 12 Zoll erhältlich, für einen erweiterten Temperaturbereich von -30°C bis 80°C spezifiziert und halten besonders hohen mechanischen Belastungen stand.

Für den erweiterten Temperaturbereich von -30 bis zu +80°C im Betriebsmodus sorgen verbesserte Polarisatoren und LC-Materialien. Vor allem die Umstellung auf LED-Hintergrundbeleuchtung stellt für das Wärmemanagement von Industriedisplays eine besondere  Herausforderung dar, weil lokal an den LEDs hohe Temperaturen auftreten, die die Polarisatoren, Farbfilter und Flüssigkristalle schädigen können, sofern die Abwärme nicht effizient abgeführt wird. Viele Displayhersteller schränken daher die Betriebstemperaturen für LCDs mit LED-Hintergrundbeleuchtung vor allem für wärmere Umgebungen ein. Anders Sharp: »Wir haben für alle neuen Industriedisplays mit LED-Backlight spezielle Chassis entwickelt, die die Abwärme der LEDs gezielt über die Gehäuserückseite an die Umgebung abgeben und somit die für industrielle Anwendungen geforderten Temperaturspezifikationen zu erfüllen.

Um den mechanischen Belastungen im Industriebereich standzuhalten, unterscheiden sich Strong2 Displays grundlegend im Aufbau von LCDs für Consumer-Anwendungen. Die Steuerelektronik ist bei diesen Displays speziell für die hohe mechanische Belastung ausgelegt und nicht am Rahmen befestigt, sondern »schwimmt« frei im Gehäuse. Auch die LED-Backlights tragen zur höheren Robustheit bei. Die Niedervoltstromversorgung der LEDs reduziert die Komplexität und somit die Anfälligkeit der Ansteuerung, und verglichen mit den Glaskörpern der Kaltkathodenlampen sind LEDs weitaus weniger zerbrechlich. Das Displayglas ist bei den Strong2 LCDs mit Kunststoffpuffern geschützt, so dass Stöße und Vibrationen gezielt gedämpft werden. Der spezielle Aufbau und die robuste Auslegung der elektronischen Teile sorgen dafür, dass Strong2 Displays sowohl im ein- als auch im ausgeschalteten Zustand TFTs Beschleunigungen von bis zu 19,6 m/s² beim Vibrationstest im Bereich von 57 bis 500 kHz verkraften. Beim Standardstoßtest können die Displays im Betriebsmodus Stöße mit Beschleunigungswerten in der Größenordnung von bis zu 98,1 m/s² unbeschadet aushalten, ausgeschaltet stecken sie sogar Werte von 490 m/s² weg. Auch für von der Belastung her weniger anspruchsvolle Industrieapplikationen bietet Sharp ein breites Portfolio von Displays in unterschiedlichen Ausführungen mit Diagonalen von 2.5 bis 23 Zoll. Alle LCDs aus diesem Produktsegment sind auf Dauerbetrieb über die Gesamtlebensdauer ausgelegt und verfügen über einen erweiterten Temperaturbereich, der deutlich über die Spezifikation für Consumer und Unterhaltungselektronik hinausgeht.