Electronic Assembly Kit für schnelle Display-Entwicklung

Stefan Eber, Geschäftsführer von Electronic Assembly, präsentiert auf der embedded world 2013 ein Evaluation-Kit, das den Einstieg in die Display-Entwicklung erleichtert.
Stefan Eber, Geschäftsführer von Electronic Assembly, präsentiert auf der embedded world 2013 ein Evaluation-Kit, das den Einstieg in die Display-Entwicklung erleichtert.

Für die rasche Inbetriebnahme und das einfache Einarbeiten in die Welt der intelligenten Displays hat Electronic Assembly ein Evaluation-Kit entwickelt. Hauptbestandteil sind das Evaluierungs-Board und das Farbdisplay EA eDIPTFT57-A.

Das Display EA eDIPTFT57-A hat einen kontraststarken Farbbildschirm mit einer Diagonalen von 5,7 Zoll, LED-Hintergrundbeleuchtung und eine Auflösung von 640 x 480 Pixel. »Sein wichtigstes Merkmal ist die eingebaute Intelligenz, die den Entwicklern die Integration der Displaymodule in ihre Anwendung erheblich erleichtert«, versichert Stefan Eber, Geschäftsführer von Electronic Assembly. Unterstützt wird dies nun noch durch das auf dieses Display zugeschnittene Evaluation-Kit.

Das Evaluierungs-Board enthält einen USB-Anschluss für die Datenkommunikation mit dem PC. Optional erhältlich sind Interfaceboards mit Schnittstellen nach RS-232, I2C und SPI für die Kommunikation mit dem Host-Rechner der Zielapplikation. Eine Reihe von Leuchtdioden gibt Auskunft über den Datenverkehr sowie den Status der acht digitalen Ausgänge des Displays. Um Sensoren, Schalter oder Relaiskontakte in der Zielanwendung nachzubilden, sind auf dem Evaluierungsboard zwei Potentiometer und acht Taster angebracht. Über den Touchscreen, mit Summer als Feedback für den Touch, kann der Anwender außerdem die Bedienelemente auf dem Display zusammenfassen und damit eine hochwertige Bedienoberfläche schaffen.

Die Installations-DVD enthält neben der Dokumentation der verschiedenen Displays die Entwicklungssoftware sowie eine Vielzahl von Makrobeispielen und Layout-Vorlagen. Der Quelltext-Editor zum Erstellen eigener Makros bindet über Icons weitere Programme ein wie Compiler, Terminalprogramm, Bitmap-Editor und einen Editor für das Erstellen virtueller Messinstrumente.