Data Modul »Kein Trend zum industrietauglichen E-Paper«

Konrad Szabo, Data Modul: » Einen Trend zum industrietauglichen E-Paper sehen wir momentan nicht.«
Konrad Szabo, Data Modul: » Einen Trend zum industrietauglichen E-Paper sehen wir momentan nicht.«

E-Paper-Displays, die derzeit vor allem in E-Book-Readern verwendet werden, haben einen festen, monochromen Bildinhalt. Das ist laut Konrad Szabo, Marketing-Leiter bei Data Modul, »keine typische Anwendung im Industriebereich«.

Im industriellen Umfeld ist vielmehr ein bewegtes Bild die Regel, »und auch der Wunsch nach Farbe ist die gängige Vorstellung des Kunden«. Ein Muss sei zudem die Ablesbarkeit unter allen Umgebungsbedingungen - E-Paper-Displays sind in der Dunkelheit nicht ablesbar. Nicht erfüllt werden außerdem die vom Industriebereich geforderten Spezifikationen in puncto Temperatur und Luftfeuchte. Der einzige Vorteil bei vielen Nachteilen »liegt im Leistungsverbrauch, doch dies reicht nicht aus, um die Nachteile zu kompensieren«, betont der Data-Modul-Manager.

Der Einsatz von E-Paper-Displays ist momentan fast gänzlich auf Consumer-Produkte beschränkt – und hier dominieren E-Book-Reader. Daneben gebe es Anwendungen im Nischenbereich wie Preisschilder, »aber das ist sehr limitiert«. Weil alle Hersteller von E-Paper-Displays für den Consumer-Bereich produzieren, ist überdies der Lebenszyklus dementsprechend kurz. Szabos Fazit: »Einen Trend zum industrietauglichen E-Paper sehen wir momentan nicht.«