Distec Individuelles PCAP-Touchscreen-Design in vielen Varianten

Eine große Vielfalt an Design-Varianten bei seinen kompakten PCAP-Touch-Lösungen ermöglicht Distec durch die Kombination der Multi-Touch-Folie mit kundenspezifischem Deckglas.
Eine große Vielfalt an Design-Varianten bei seinen kompakten PCAP-Touch-Lösungen ermöglicht Distec durch die Kombination der Multi-Touch-Folie mit kundenspezifischem Deckglas.

Distec kombiniert Multi-Touch-Folie mit kundenspezifischem Deckglas »zu kompakten PCAP-Touch-Lösungen in unzähligen Design-Varianten«, versichert Matthias Keller, COO Components bei der Distec GmbH.

Bei den Design-Varianten von Distec kann es sich um einen »komplett kundenspezifischen Touch in Sondergröße und auch mit Tasten an den Seiten handeln oder nur um einen farbigen Rahmen in Wunschfarbe«, erläutert Keller. Die Einsatzbereiche reichen von öffentlichen Bereichen wie etwa POS und Wegeleitsystemen über mobile Anwendungen bis hin zum Einsatz beim Maschinenbau in Produktion und Industrie. Distec liefert die Touchscreens auch optisch gebondet als Einheit zusammen mit einem TFT-Display. Dabei verbessert Keller zufolge die Optical-Bonding-Technologie VacuBond »die Sonnenlichtlesbarkeit und verhindert Fogging durch eindringende Feuchtigkeit«. Derzeit laminiert Distec die PCAP-Touch-Folien in Größen von 7 bis 27 Zoll auf kundenspezifische Gläser. Die Ausführungen reichen von Spezialbeschichtungen wie Antiglare oder Blickschutzfilter bis hin zu bruchsicherem Schutzglas in verschiedenen Stärken.

Durch den Einsatz einer Touch-Folie anstatt eines herkömmlichen Touchscreens entfällt eine Glasschicht zwischen Display und Deckglas. Das reduziert die Lichtbrechung, so dass die Einheit aus Touchscreen und Display bessere optische Ergebnisse liefert. Außerdem werden Platz und Gewicht eingespart.

Die Multi-Touch-Folien mit bis zu zehn Touch-Punkten sind mit unterschiedlichen Schnittstellen lieferbar wie I2C- und USB-Controller. Einige Touch-Folien bieten auch eine RS232-Schnittstelle.