Für Remote-Phosphor-Leuchten Hocheffiziente Königsblau-LED

Wer die XLamp XT-E von oben betrachtet, sieht die optisch wirksamen Facetten, die dazu beitragen, deutlich mehr königsblaue Strahlung auszukoppeln.
Wer die XLamp XT-E von oben betrachtet, sieht die optisch wirksamen Facetten, die dazu beitragen, deutlich mehr königsblaue Strahlung auszukoppeln.

Mit der neuen 1-W-LED »XLamp XT-E« stellt Cree eine hocheffiziente Lichtquelle mit einer Emissionswellenlänge um 450 nm (Königsblau) vor. Sie ist in drei Leistungsgruppen erhältlich.

Die Variante 31 weist einen Strahlungsfluss von mindestens 475 mW auf, die Variante 32 bringt es auf 500 mW und die Variante 33 auf mindestens 525 mW. Die XLamp XT-E erreicht somit eine elektrooptische Effizienz von mindestens 50 Prozent. Der Betriebsstrom von 350 mA stellt sich bei einer typischen Flussspannung von 2,85 V (max. 3,5 V) ein.

Die hohe Effizienz geht auch auf die von außen gut sichtbaren Facetten an der Grenzfläche zum Silikon zurück. »Diese verringern die internen Verluste als Folge von Totalreflexion an der Grenzfläche um mindestens 10 Prozent«, sagt Mitch Sayers, Field Application Engineer bei Cree. Die angewandte Flip-Chip-Technologie nennt Cree »Direct Attach«. Sie kommt ohne Bonddrähte aus und verfügt an der Chip-Unterseite über eine Spiegelfläche, die auch zur Erhöhung der Effizienz beiträgt.

Der Chip entspricht im Aufbau dem Baustein »XP-E High Efficiency«, der jedoch einen Farbkonverter (»Phosphor«) enthält und weiß leuchtet. »Die XLamp XT-E ist für Anwendungen mit Remote Phosphor gedacht«, erklärt Sayers. Damit Kunden für diese Technik genau die für ihre Anwendung passende Wellenlänge erhalten, haben sie die Auswahl aus mehreren Binnings, die nach maximaler und minimaler dominanter Wellenlänge eingeteilt sind. In den engsten Binnings liegen diese nur 2,5 nm auseinander.

Lizenzen für Remote Phosphor

Mit der »neuen XLamp XT-E« startet Cree zudem ein Patentlizenzierungs-Programm für Remote-Phosphor-Komponenten, das Kunden Zugang zu den innovativen Remote-Phosphor-Patenten des Unternehmens eröffnet.

Das Programm soll es Leuchtenherstellern erleichtern, eigene qualitativ hochwertige LED-Produkte auf den Markt zu bringen, und so den Einsatz von LEDs in der Beleuchtung weiter vorantreiben. Eine Lizenz des neuen Programms gibt Leuchtenherstellern Zugang zu einer ganzen Reihe grundlegender Cree-Patente, um Remote-Phosphor-Technologie mit blauen LEDs zu Beleuchtungsanwendungen zu kombinieren.