LEDs sind die Markttreiber Erfolg von GaN steht und fällt mit dem Preis

Zwischen diesem Jahr und 2020 könnte sich der Markt für GaN-Substrate laut Yole Développement verdreifachen. Dieses Marktwachstum wird aber nur unter günstigen Umständen, sprich deutlichen Preissenkungen, erreicht. Im pessimistischen Szenario wird sich der Markt hingegen nicht einmal verdoppeln.

Aus der Sicht der Analysten von Yole Développement besteht kein Zweifel daran, dass die LED-Technologien zulasten von traditionellen Leuchtmitteln weiterhin Marktanteile gewinnen werden. Und auch wenn GaN potentielle Leistungsvorteile für UHB-LEDs (Ultra High Brightness) mit sich bringt, halten es die Analysten trotzdem für fraglich, ob GaN-Wafer im großen Stile angenommen werden. Deshalb haben die Analysten zwei Szenarien für die Marktentwicklung entworfen. In der pessimistischen Analyse kommen die Analysten zu der Ansicht, dass die GaN-LEDs trotz weiter vorherrschender Preisverfälle auf Nischenmärkte beschränkt bleiben. Das optimistische Szenarium wiederum basiert auf der Annahme, dass es der GaN-Industrie gelingt, dem Kostendruck der LED-Hersteller zu begegnen und den Preis für 4-Zoll-GaN-Wafer unter den Breakeven-Punkt zu bringen. In diesem Fall würde sich das Marktvolumen im Vergleich zum pessimistischen Ansatz mehr als verdreifachen. So zumindest die Prognose von Dr. Hong Lin, Markt und Technologie Analyst, Compound Semiconductors bei Yole Développement. Allerdings ist Lin der Überzeugung, dass selbst unter pessimistischen Voraussetzungen die LEDs der wichtigste Treiber für die Marktentwicklung von GaN sein wird.

Die Nachfrage nach GaN-Substrate für Laserdioden sieht die Analystin hingegen eher negativ. Die derzeitig wichtigste Applikation für blaue Laserdioden sind Blu-ray-Anwendungen. Dieser Markt soll kurzfristig zwar aufgrund neuer Generationen von Spielekonsolen noch wachsen, aber Dr. Lin geht davon aus, dass dieses Wachstum nachlassen wird, weil immer mehr Menschen Spiele und Filme online spielen beziehungsweise anschauen werden. Inwieweit die GaN-Laserdioden im entstehenden Projektormarkt erfolgreich sein werden, macht Lin wiederum von der Preisentwicklung abhängig und entwirft entsprechend abermals zwei Szenarien.

Die Hersteller von GaN-Leistungshalbleitern werden laut Lin in diesem Jahr weniger als 2,5 Mio. Dollar verbuchen können. Allerdings haben die GaN-Aktivitäten zusätzliche Umsätze generiert, denn 16 der 20 etablierten Hersteller von Leistungshalbleiter sind bereits mit GaN aktiv oder werden sich daran beteiligen. Unter der Vielzahl der verschiedenen Substrate für GaN-Leistungshalbleiter ist Bulk-GaN aus der Sicht von Lin vorteilhaft für die Leistungsfähigkeit der Bausteine. Nichtsdestotrotz ist sie pessimistisch, was die Adaption von Bulk-GaN angeht und bringt auch hier den Preis ins Spiel. Erst wenn ein 4-Zoll-Bulk-GaN-Wafer im Bereich von 1.500 Dollar liegt könnte die Penetration zunehmen. Wird dieses Ziel nicht erreicht, dann könnte sich GaN gegenüber SiC und Silizium nicht durchsetzen.

Über alle Applikationen gerechnet wäre es für Lin unter günstigen Voraussetzungen möglich, den Umsatz mit GaN-Substraten bis 2020 zu verdreifachen, unter schlechten Umständen allerdings hält sie selbst eine Verdoppelung für unmöglich.