LED/Lighting Epistar kauft TSMC SSL

Es gibt wieder Bewegung im von Konsolidierung gekennzeichneten LED-Markt: Epistar investiert rund 25,8 Millionen US-Dollar und kauft sich dafür 94 Prozent der Anteile an TSMC Solid State Lighting, kurz TSMC SSL. Die Muttergesellschaft TSMC zieht sich komplett aus dem Unternehmen zurück.

Zwar hat die 2011 als Tochtergesellschaft von TSMC gegründete TSMC SSL einige interessante Entwicklungen im Bereich LED/Lighting hervorgebracht, wie etwa High-efficiency-LEDs auf Basis einer neuen Phosphor-on-Die-Chip-scale-Technologie, dennoch hatte es das Unternehmen nicht geschafft, die nötige Produktivität zu erreichen.

Die Gründe dafür sieht das Management unter anderem in dem Überangebot aufgrund der massiven Ausbreitung des LED-Marktes in den vergangenen Jahren. Darüber hinaus wurden für den »Späteinsteiger« im LED-Bereich immer mehr patentrechtliche Hürden deutlich, zudem habe es das Unternehmen nicht geschafft, die richtigen Vertriebswege zu etablieren, hieß es in einer Stellungnahme.

Epistar gilt als einer der weltweit größten Hersteller von LED Epitaxial Wafern und Dies. Um das weitere Wachstum zu sichern, hatte das taiwanische Unternehmen bereits im Herbst 2014 den Epitaxie-Spezialisten Formosa Epitaxy gekauft.

TSMC SSC soll zunächst durch Epistar und das bestehende Team von TSMC SSL weitergeführt werden.