Wammes&Partner Electronic-Displays-Center rüstet auf

Auf einem 20.000 Quadratmeter großen Gelände entsteht seit Juni 2015 das Electronic-Displays-Center.
Auf einem 20.000 Quadratmeter großen Gelände entsteht seit Juni 2015 das Electronic-Displays-Center.

Um neue Maschinen und zusätzliche Kompetenzen erweitert das Electronic-Displays-Center in Gundersheim sein Portfolio.

Die Erweiterungen im Electronic-Displays-Center umfassen zusätzliche Prozesse in den Bereichen Hoch-Vakuum (Raumtemperatur bis Hochtemperatur), organische und anorganische Beschichtungen sowie Solid-State-Prozesse mit Hochfrequenz-Aktivierung. Solche Prozesse sind für neuartige Lichtquellen erforderlich, die sich im Gegensatz zu LEDs nicht an hohen Temperaturen oder an VOCs (Volatile Organic Compounds) stören.

Beladen mit Mini- bis Maximaschinen waren insgesamt drei Sattelzüge, ein Tieflader und ein Schwerlastkran im Einsatz. Vorab musste auch die Infrastruktur vorbereitet werden, um alle Medien wie technische Gase, hochreine Druckluft, Energie sowie ein integriertes Prozessheiz- und -kühlsystem in geforderter Dimension und Qualität kostengünstig zur Verfügung stellen zu können.

Klaus Wammes, Geschäftsführer von Wammes&Partner und eine der treibende Kräfte hinter dem Electronic-Displays-Center, verspricht sich von »den neuen technologischen Möglichkeiten steigende Kompetenzen vor Ort und verbesserte Synergieeffekte für gemeinsame Projekte«.

Das im Juni 2015 gegründete Electronic-Displays-Center ist ein Technologiepark für Hightech-Unternehmen im Bereich der angewandten Physik. Der Standort hat auf einem 20.000 Quadratmeter großen Gelände derzeit rund 4.000 Quadratmeter an Büros, Funktions- und Reinräumen. Dank der zentralen Lage innerhalb Deutschlands mit direkter Anbindung an die Autobahn A61 und einer circa 40-minütigen Autofahrt zum Flughafen Frankfurt eignet sich das Center auch als deutsche Niederlassung für international agierende Unternehmen.