Touch-Displays Densitron erweitert Optical-Bonding-Service

Densitron, Hersteller von Displays und Touchscreens, baut seine taiwanische Optical-Bonding-Einrichtung aus. Die Display-Klebetechnik Solisbond auf Basis von Gel-Folien verbessert die Lesbarkeit der Anzeigen und erhöht die Kosteneffizienz.

Bisher war die Bonding-Technik »teuer wegen der Schwierigkeit, Staub oder Lufteinschlüsse zu verhindern«, erläutert Marc Corrigan, Sales Director von Densitron Deutschland. Nun können mit Solisbond die verklebten Elemente mit einer speziellen Technik getrennt und wiederverwendet werden, »sodass die Ausbeute auf nahezu 100 % steigt«. Überdies kann Densitron im 350 m² großen Klasse-10K-Reinraum auch die günstigere »gasket«-Verklebung (Klebefolie am Rand) offerieren sowie weitere Montage, Programmier- und Prüfdienstleistungen. Derart lassen sich Baugruppen oder Komplettlösungen realisieren.

Das Klebematerial Solisbond hält Temperaturen von -40 bis +200 °C stand und ist gemäß Norm EN60068-2-5 auch UV-stabil. Weil es das Gel in unterschiedlichen Stärken gibt, lassen sich auch leichte Höhenunterschiede ausgleichen. Die Komprimierbarkeit hilft überdies beim Abfedern von Schock, Druck oder Vibrationskräften, sodass die Robustheit des Touch-Displays gesteigert wird.

Densitron liefert das passende Display in Technologien von TN bis OLED, E-Paper bis TFT sowie daraus resultierende Touch-Lösungen. Auch das nötige Deckglas aus Polykarbonat oder Acryl und verschiedene normale oder gehärtete Glassorten entwickelt Densitron kundenspezifisch für die jeweilige Anwendung. Die Deckgläser werden mit einem Rahmen bedruckt und nach Wunsch beschichtet.