Electronic Assembly Bildschirm mit Objekt-Grafik

Mit dem "EA uniTFT" können Nutzer Objekte auf dem Bildschirm verändern, zoomen, drehen und gruppieren.

Die intelligenten Displaybausteine der Produktfamilie „EA uniTFT“ von Electronic Assembly ermöglichen es, Objekte auf dem Bildschirm zu verändern, zu zoomen, zu drehen und zu gruppieren. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, die Objekte mit Aktionen zu verbinden.

Damit kann der Konstrukteur auf einfachste Weise Tasten, Drehknöpfe und andere Bedienelemente erstellen und ihnen eine bestimmte Funktion zuweisen, was für Entwickler zu einer kürzeren Entwicklungszeit und steigender Flexibliät führt. Neben Tönen und Jingles lassen sich dank Unicode auch alle Schriften einbinden. Das PC-Grafiktool „uniSKETCH“ ermöglicht es Benutzern, Bildschirmlayouts und Bedienoberflächen zu erstellen, die Eigenschaften von Objekten zu bearbeiten und Stylesheets anzupassen. Optional bietet Electronic Assembly Displays mit einem Touchpanel in resistiver oder PCAP-Technik an.

Mit dem PCAP-Touch lassen sich auch Multitouch-Gesten verwirklichen. Der entsprechende Touch-Controller samt Software ist bereits in die Displays integriert. Für den Anschluss an externe Geräte, Aktuatoren und Sensoren verfügen die Displays über verschiedene Schnittstellen – etwa SPI, RS-232, I²C-Bus und USB. Mehrere Analogeingänge, ein PWM-Ausgang und 16 digitale I/O-Leitungen ermöglichen die Einbindung des Displays in unterschiedliche Steuerungsaufgaben. Für die direkte Wiedergabe von Bildsignalen ist ein Videoeingang vorhanden. Das Display kann auch als Stand-alone betrieben werden, z.B. zur Steuerung anderer Geräte. Das Modell „EA uniTFT050-A“ hat eine Bildschirmdiagonale von 5 Zoll. Ausführungen mit Diagonalen von 8 Zoll und 10,1 Zoll sollen in Kürze verfügbar sein.