Röntgeninspektion für die Formel 1 Yxlon ist technischer Partner des Lotus F1 Teams

Damit die Rennboliden des Lotus F1 Teams künftig noch zuverlässiger und sicherer werden, setzt Lotus künftig auf das Röntgensystem Y.MU2000-D von Yxlon in einer speziellen Sonderausstattung mit Variofokus-Röhre und Computertomografie.
Damit die Rennboliden des Lotus F1 Teams noch zuverlässiger und sicherer werden, setzt Lotus künftig auf das Röntgensystem Y.MU2000-D von Yxlon in einer speziellen Sonderausstattung.

Der britische Formel-1-Rennstall Lotus F1 hat Yxlon zum offiziellen technischen Partner ernannt. Künftig wird Lotus den größten Teil seiner Prüfaufgaben auf Yxlons Röntgensystem Y.MU2000-D in einer Sonderversion mit Variofokus-Röhre und Computertomografie durchführen und die Prüfprozesse somit optimieren.

Das Y.MU2000-D-System von Yxlon wird in erster Linie die Ausrüstung der NDT-Abteilung (non-destructive testing) des Lotus F1 Teams erweitern. Zudem soll es in der Prüfabteilung zum Einsatz kommen, die häufig 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche aktiv ist.

Adrian Talbot, technischer Leiter der NDT-Abteilung, erklärt die Zielsetzung für den Einsatz des Y.MU2000-D mit 225 kV: »Mit Hilfe der digitalen Radioskopie werden unsere allgemeinen Prüfprozesse schneller, und folglich werden wir die kompletten Funktions- und Komponentenprüfungen des Rennwagens zwischen den Rennen sehr viel schneller durchführen können. Außerdem werden wir in der Lage sein, die Qualität einzelner Komponenten sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion deutlich zu erhöhen. Mit schneller Computertomografie von 75 Sekunden Scan-Zeit wird es in Zukunft möglich sein, auf die kostenintensive Zerlegung hochqualitativer Teile zu verzichten. Strukturanalysen verschiedener Materialien inklusive Faserverbundwerkstoffen, Schadensanalysen und Soll-Ist-Vergleiche zu CAD-Daten können wesentlich präziser und schneller durchgeführt werden als mit anderen Technologien. Das wird positive Auswirkungen auf die gesamte Qualität und Sicherheit unserer Rennwagen haben, aber auch zu Kosteneinsparungen führen und den zügigeren Einsatz von technologischen Innovationen erleichtern.«

Ausgereiftes Testsystem in Sondervariante

Das Y.MU2000-D ist seit mehr als 15 Jahren als Allround-System für die Stichproben- oder Serienprüfung sowie für Prüfaufgaben in Forschung & Entwicklung oder auch in der Produktion in der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt und anderen Branchen im Einsatz.

Die optionale Variofokus-Röhre, mit der das System für Lotus F1 Team ausgestattet ist, vergrößert durch den variablen Brennfleck von 250 µm bei 290 W bis zu 800 µm bei 1600 W  die Bandbreite der Prüfteile und sorgt für optimale Detailerkennbarkeit.

Die ebenfalls optionale CT-Funktion erlaubt es dem Anwender, einfach und schnell von der digitalen Radioskopie in die 2D- oder 3D-Computertomografie zu wechseln, um auf diese Weise detailliertere Informationen über Material, Fehler und innere Strukturen zu erhalten.