Bierfässer sicher befüllen Wärmebildtechnik zum Oktoberfest

Wärmebildkameras überwachen kontinuierlich die Temperatur der Bierfässer im laufenden Abfüll- und Verpackungsprozess. Hier abgebildet ist eines gefüllten Bierfasses.
Wärmebildkameras überwachen kontinuierlich die Temperatur der Bierfässer im laufenden Abfüll- und Verpackungsprozess. Hier abgebildet ist das Wärmebild eines gefüllten Bierfasses.

Um sicherzustellen, dass in den Fässern zum Oktoberfest auch das korrekte alkoholische Getränk ist und nicht etwa die zum Spülen der Fässer verwendete Lauge, setzt die Brauerei Erdinger Weissbräu nun auch Wärmebildkameras von FLIR ein.

Während des Abfüll- und Verpackungsprozesses durchlaufen die Bierfässer in der Brauerei permanent eine lange Kette von Sicherheitskontrollen. Um absolut sicherzustellen, dass trotz aller Vorsicht nicht doch ein Fass ausgeliefert wird, das mit Lauge statt mit Bier gefüllt ist, hat die Brauerei Erdinger Weissbräu den Reinigungs- und Abfüllprozess der Bierfässer mit einem neuen, zusätzlichen Kontrollpunkt ergänzt.

Kontinuierliche Temperaturüberwachung mit Wärmebildkamera

Basierend auf der Tatsache, dass ein Fass mit Lauge eine erheblich höhere Temperatur aufweist als ein mit Bier gefülltes Fass, erwies sich die kontinuierliche Temperaturüberwachung als optimale Lösung für die Brauerei. Fehlerhaft gefüllte Fässer konnten so durch Temperaturmessung leicht identifiziert werden.

Die kontaktlose Temperaturmessung mit einem Spot-Pyrometer funktionierte bei einer solchen Anwendung jedoch nicht ausreichend verlässlich. Daher fiel die Wahl auf eine Wärmebildkamera, die mit der richtigen Einstellung und Interpretation laut Hersteller nahezu fehlerfreie Messungen ermöglicht.

So misst nun bei Erdinger Weissbräu eine FLIR-Wärmebildkamera der A-Serie für Automationsanwendungen die Temperatur eines jeden Fasses, bevor es das Transportband in der Abfüllhalle verlässt. Erkennt die Wärmebildkamera ein Fass mit abweichender Temperatur, wird ein Alarm ausgelöst, das Transportband wird automatisch angehalten und das Fass kann manuell entnommen werden.

Bilder: 6

Automatisierte Wärmebildsysteme sorgen für eine sichere Abfüllung von Bier

Automatisierte Wärmebildsysteme sorgen für eine sichere Abfüllung von Bier

Applikationsspezifischer Systemaufbau

Die für Anwendung in derartigen Abfüllanlagen maßgeschneiderte Lösung besteht aus einer Wärmekamera mit FireWire-Anschluss in einem Schutzgehäuse, einem Software-Paket und einem Touchscreen-Monitor, auf dem ersichtlich ist, welche Fassgröße und welcher Fasstyp gerade den Reinigungs- und Abfüllprozess durchläuft. Ein Wärmebild des durchlaufenden Bierfasses wird gleichzeitig in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt.

Das Überwachungssystem ist nicht in die Spül- und Abfüllmaschinen integriert und kann daher auf allen Anlagen eingesetzt werden. Montage und Inbetriebnahme des Überwachungssystems erfolgen aus einer Hand.

Die FLIR A-Serie

Das Spitzenmodell der A-Serie ist die FLIR A615. Mit hohen Bildfrequenzen und hoher Auflösung liefert die preisgünstige und kompakte Kamera präzise Thermografiedaten mit über 300.000 Pixeln. Die ungekühlte Infrarotkamera ist mit ihrer Auflösung von 640×480 Pixeln mit den Standards GenICam und GigE Vision voll kompatibel. Sie kann problemlos in modernste Netzwerke integriert werden und bietet Plug-and-Play-Funktionalität mit Software führender Machine-Vision-Anbieter. Als Tool für Machine-Vision-Anwendungen, Prozessregelung und Qualitätssicherung hilft die FLIR A615 bei der Prüfung und Verbesserung der Produktqualität, der Erhöhung des Durchsatzes und der Optimierung von Prozessen.

Über FLIR Systems

Wärmebildkameras von FLIR Systems sind weltweit zur vorbeugenden Instandhaltung, Gebäudeinspektionen, Forschung und Entwicklung, Sicherheit und Überwachung, in Anwendungen auf Schiffen, in der Automobilindustrie und anderen Nachtsichtapplikationen im Einsatz. FLIR Systems betreibt acht Produktionsstätten, die sich in den USA (Portland, Boston, Santa Barbara und Bozeman), in Schweden (Stockholm), in Estland (Tallinn) und in Frankreich in der Nähe von Paris befinden. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Australien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Dubai, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Korea, den Niederlanden, Russland, Spanien und den USA. FLIR Systems beschäftigt über 3200 Infrarotspezialisten und beliefert die internationalen Märkte über ein Netz von internationalen Distributoren, die lokale Vertriebs- und Kundendienstaufgaben wahrnehmen.