Erweiterung am Standort Offenbach VDE baut Batterie- und Umwelt-Testzentrum

Rund 2500 qm groß soll das neue Batterie- und Umwelt-Testzentrum des VDE werden
Rund 2500 qm groß soll das neue Batterie- und Umwelt-Testzentrum des VDE werden

Anfang 2012 eröffnet das VDE-Institut eines der bundesweit ersten Batterie- und Umwelt-Testzentren für Elektrofahrzeuge und -geräte in Offenbach. Dort sollen künftig Batterien für Elektroautos, Pedelecs und andere mobile Geräte geprüft werden.

Geplant ist ein 2500 Quadratmeter großes Labor auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach AG (EVO). »Die Nähe zu unserem Umspannwerk ist überaus attraktiv, weil die Batterien so einfacher geladen und entladen werden können«, so EVO-Technikvorstand Dr. Kurt Hunsänger.

Im neuen Testzentrum können nahezu alle Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge getestet werden. Möglich sind Tests an Fahrzeugbatterien von bis zu 400 Kilogramm Gewicht und einer Größe von 1,2 x 1,2 Meter; bei Bedarf auch darüber hinaus. Zellprüfungen sind mit Strömen bis zu 1080 Ampere durchführbar. Zu den weiteren Parametern gehören eine Spannung von 1000 Volt sowie maximaler Strom von 800 Ampere. Es erfüllt außerdem alle derzeit gültigen und in Vorbereitung befindlichen Test-Anforderungen.

»Mit dem Labor erweitert der VDE sein Dienstleistungsspektrum im Bereich Elektromobilität und untermauert seine Expertise in dieser für Deutschland so wichtigen Zukunftstechnologie«, ist VDE-Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer überzeugt. Schon jetzt testet das VDE-Institut Elektrofahrzeuge und deren Lade- und Batteriemanagementsysteme unter anderem auf Sicherheit, EMV, Geräuschemission und Performance. Das neue Testzentrum für Batterien und Umweltsimulation komplettiert mit den 2008 in Betrieb genommenen EMV- und Akustikhallen und dem im September 2011 fertig gestellten Kompetenzcenter für neue Beleuchtungstechnologien das Dienstleistungsangebot der gemeinnützigen VDE-Institut GmbH.