dataTec Umfirmierung: Aus dataTec wird eine AG

Vorstand und Aktionäre von dataTec auf der electronica. Von links nach rechts: Markus Kohler (Vertriebsleiter Elektronische Messtechnik), Roland Bertler (Marketingleiter), Hans Steiner (Vorstand) und Martin Pühl (Vertriebsleiter Elektronische High-End-Messtechnik). Es fehlen Ursula Steiner (Handlungsbevollmächtigte | Leitung IT & EDV), Jörg Scholl (Vertriebsleiter Elektrotechnik) und Frank Heller (Vertrieb Elektronische High-End-Messtechnik in Baden-Württemberg).
Vorstand und Aktionäre von dataTec auf der electronica. Von links nach rechts: Markus Kohler (Vertriebsleiter Elektronische Messtechnik), Roland Bertler (Marketingleiter), Hans Steiner (Vorstand) und Martin Pühl (Vertriebsleiter Elektronische High-End-Messtechnik). Es fehlen Ursula Steiner (Handlungsbevollmächtigte | Leitung IT & EDV), Jörg Scholl (Vertriebsleiter Elektrotechnik) und Frank Heller (Vertrieb Elektronische High-End-Messtechnik in Baden-Württemberg).

Beim Messtechnik-Fachdistributor dataTec stehen organisatorische Veränderungen an: Die dataTec GmbH wird zur dataTec AG.

Dadurch verschmelzen die vier Bereiche dataTec Distribution, dataTec ATP, dataTec Akademie und dataTec Dialog, in die dataTec bisher gegliedert war. Die AG ist bereits gegründet, nur die Eintragung im Handelsregister steht noch aus. Die Beweggründe für die Umfirmierung liegen laut Hans Steiner, Gründer und Geschäftsführer von dataTec, vor allem darin, die Zukunft des Unternehmens zu sichern: »Damit sichern wir die personelle Struktur im Unternehmen, weil bisherige Führungskräfte durch ihre Kapitalbeteiligung an das Unternehmen gebunden werden. Außerdem ist es uns als AG möglich, eine klare Firmenstruktur für die einzelnen Bereiche herauszuarbeiten.« Auch seine Nachfolge will Steiner dadurch frühzeitig regeln. Für dataTec‘s Kunden und Lieferanten soll die Umfirmierung mehr Sicherheit und Kontinuität schaffen, bisherige Prozesse und Zuordnungen sollen erhalten bleiben. 

Steiner wird als Vorstand der nicht börsennotierten AG weiterhin eine wichtige Rolle im Unternehmen spielen. Er behält 69 % der Anteile, die restlichen 31 % hält eine von fünf Mitarbeitern gegründete Beteiligungs-AG.