Oszilloskope ab 680 Euro Tektronix will Oszilloskope in jedes Ausbildungslabor bringen

Speziell für den Ausbildungsbereich stellt Tektronix seine neue Scope-Serie TDS1000C-EDU vor.
Speziell für den Ausbildungsbereich stellt Tektronix seine neue Scope-Serie TDS1000C-EDU vor.

Im Markt für Oszilloskope der Einstiegsklasse liegt eine Menge Potential. Davon will sich Tektronix künftig ein größeres Stück sichern und hat dazu nun die neuen Scopes der Serie TDS1000C-EDU für den Einstiegs- und Ausbildungsbereich vorgestellt.

Die neuen Modelle sind speziell auf die Anforderungen von Auszubildenden und Anfängern ausgerichtet. Für einen Preis ab 680 Euro kommen die neuen Scopes mit einer ganzen Reihe praxisgerechter Funktionen und integrierter Tools daher. Dennoch ist die Bedienung einfach und lässt sich schnell erlernen. Im Lieferumfang ist eine Schulungs-Ressourcen-CD enthalten, die den Anwender mit der Handhabung eines Oszilloskops vertraut macht.

»Wenn man Auszubildenden und Studenten die Handhabung eines Oszilloskops beibringen möchte, muss man ihnen auch die entsprechenden Geräte zur Verfügung stellen«, betont Mike Flaherty, General Manager für den Bereich Laborgeräte bei Tektronix. »Es reicht nun einmal nicht aus, nur ein Handbuch zu lesen oder den Dozenten beim Bedienen des Geräts zuzuschauen. Das ist das Besondere der TDS1000C-EDU-Serie: Damit ermöglichen wir Hochschülern und Studenten eine praxisnahe Ausbildung an Oszilloskopen in bester Qualität.«

Die TDS1000C-EDU-Serie umfasst Modelle mit 40, 60, und 100 MHz. Die Funktionen umfassen unter anderem eine digitale Echtzeitabtastung auf allen Kanälen, mit denen die Auszubildenden eine Vielzahl von Signalarten auf allen Kanälen gleichzeitig exakt beschreiben können. Dank der flexiblen Triggeroptionen wie Flanken- und Impulsbreitentriggerung sowie Triggerung nach Zeilenauswahl lassen sich die gewünschten Signale schnell erfassen. Zudem bietet die neue Serie standardmäßig praxisgerechte Analysefunktionen einschließlich FFT, Signalmathematik (+, -, x), Bildschirm-Cursoren und 16 automatisierte Messungen.

Um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen und das Erlernen der Bedienung zu erleichtern, verfügen die Oszilloskope über ein intuitives vorderes Bedienfeld mit fest zugeordneten Bedienelementen und USB-Anschlussmöglichkeiten. Dem gleichen Zweck dienen integrierte Hilfemenüs, ein automatisierter Assistent für die Tastkopfüberprüfung sowie eine Autoset-Funktion, mit der sich das Oszilloskop unkompliziert einrichten lässt (diese Funktion kann vom Dozenten deaktiviert werden). Darüber hinaus unterstützen die Geräte mehrere Sprachen.

Auch die im Lieferumfang enthaltene Schulungs-Ressourcen-CD unterstützt die Auszubildenden beim Erlernen der Bedienung von Oszilloskopen. Dafür bietet sie interessante Tools wie zwei Studentenlabor- und Lehrerhandbücher sowie zwei Einführungen. Das Studentenlabor- und Lehrerhandbuch »Einführung: Oszilloskope« erläutert die grundlegende Bedienung von Oszilloskopen und enthält praktische Übungen für Studenten. Im Studentenlabor- und Lehrerhandbuch »Einführung: Oszilloskoptastköpfe« werden die Grundlagen der Tastkopfmessung sowie die möglichen Auswirkungen von Tastköpfen auf die Messqualität erklärt. Bei den enthaltenen Einführungen handelt es sich um die Titel »XYZ der Oszilloskope« und »ABC der Tastköpfe«.

Ebenfalls zur Ausstattung aller TDS1000C-EDU-Modelle gehört ein passiver Mehrzwecktastkopf für jeden Analogkanal sowie eine dreijährige Garantie. Noch ein Hinweis zum Preis: Wie erwähnt, liegt der Einstiegspreis für die neuen TDS1000C-EDU-Modell bei 680 Euro. Akkreditierte Ausbildungseinrichtungen erhalten darüber hinaus einen weiteren Preisnachlass.