Inelta Sensorsysteme Spatenstich für neues Firmengebäude

Spatenstich für den Inelta-Neubau in Taufkirchen. V.l.n.r.: Manfred Kronbichler, Prokurist der Fa. Pfeiffer und zuständig für den Rohbau, Ullrich Sander, Bürgermeister der Gemeinde Taufkirchen, Dr. Jochen Heimann, Geschäftsführer von Inelta, Andrea Böck von der HypoVereinsbank und Architekt Friedhelm Ölke
Spatenstich für den Inelta-Neubau in Taufkirchen. V.l.n.r.: Manfred Kronbichler, Prokurist der Fa. Pfeiffer und zuständig für den Rohbau, Ullrich Sander, Bürgermeister der Gemeinde Taufkirchen, Dr. Jochen Heimann, Geschäftsführer von Inelta, Andrea Böck von der HypoVereinsbank und Architekt Friedhelm Ölke

Inelta Sensorsysteme hat mit dem Bau seines neuen Firmengebäudes in Taufkirchen bei München begonnen. Das kontinuierliche Wachstum in den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen an seinem alten Standort im 9 km entfernten Ottobrunn an seine räumlichen Grenzen stoßen lassen.

Der Neubau mit einer Nutzfläche von 3530 m², der auf dem insgesamt 5200 m² großen Firmengelände entsteht, soll im Dezember dieses Jahres fertiggestellt und bezogen werden. 

Die Produktion wird sich über zwei Stockwerke…

...mit 2130 m² erstrecken, der direkt anschließende dreigeschossige Gebäudetrakt bietet 1400 m² für Büro und Labore. 

»Heute ist ein guter Tag für Inelta«,…

...erklärt Dr. Jochen Heimann, Gründer und Geschäftsführer von Inelta. » Wir freuen uns, dass wir noch in diesem Jahr unsere Produktionsfläche der wachsenden Nachfrage nach unseren Produkten anpassen können. Auch die erheblich bessere Autobahnanbindung stellt einen wichtigen Vorteil für uns dar.«