TDK Europe Sensorik-Kompetenz aus einer Hand

TDK-Gebäude, München
TDK-Gebäude, München

Die zunehmend vernetzte Elektronikwelt erfordert, dass ihre Sinne geschärft und erweitert werden: Immer mehr Messgrößen müssen mit immer mehr Sensoren immer genauer erfasst werden. Entsprechend steigt der Bedarf an Sensorik branchenübergreifend. TDK bietet dafür innovative Lösungen.

Von: TDK Europe

Egal ob Smart Car, Smart Grid oder Smart Home: Sowohl für Zukunftsmärkte wie IoT und Industrie 4.0 als auch für etablierte Automotive- und Industrial-Anwendungsfelder bietet TDK ein zunehmend breites Portfolio an Sensoren und Sensor-Systemen, die Temperaturen und Drücke genauso erfassen wie Ströme und Magnetfelder und damit Positionen, Winkel, Beschleunigungen und vieles mehr.

Technologie-Offensive

Bereits 2009 begann TDK mit dem Ausbau seines Sensoren-Portfolios, als den Magnetfeld-Sensoren die breite Palette an EPCOS Temperatur- und Druck-Sensoren zugefügt wurden. Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie konzentriert sich das Unternehmen inzwischen noch stärker auf Sensorik.

Im Frühjahr 2016 wurde der Hersteller von Hall-Effekt-Sensoren Micronas übernommen und mit Hilfe der Zusammenführung eigener Expertise bei TMR-Sensoren (Tunnel Magneto Resistance) mit der Micronas Kompetenz bei Hall-Sensoren das Geschäft auf dem Gebiet der Magnetfeld-Sensoren erweitert. Mit den hoch empfindlichen Hall- und TMR-Sensoren lassen sich sowohl dynamische als auch statische Magnetfelder erfassen und damit sehr gut Positionen und Winkel bestimmen.

Im Dezember folgte die Mehrheitsübernahme der Tronics Microsystems, die auf Inertial-Sensoren und MEMS-Lösungen spezialisiert ist. Über neue Technologiekompetenz und verstärkte Innovationskraft hinaus eröffnete Tronics den Zugang zu dem schnell wachsenden Markt der Inertial-Sensoren, mit denen sich unter anderem Beschleunigungen und Drehraten erfassen und in nur einem Bauelement Multi-Sensor-Funktionen realisieren lassen.

TDK geht davon aus, dass integrierte Lösungen sich zunehmend als Schlüsselkomponenten in der Industrie- und Automobil-Elektronik sowie bei Luftfahrt und IoT etablieren werden.

Im Mai 2017 hat TDK auch InvenSense übernommen,…

...einen Anbieter von MEMS-Sensor-Plattformen. InvenSense kombiniert MEMS-Sensoren wie Beschleunigungs-Sensoren, Gyroskope oder Kompass-Sensoren mit integrierten Systemen für die Aufnahme von Bewegungen und Schall sowie mit eigenen Algorithmen und eingebetteter Software, womit die Ergebnisgenauigkeit der Sensorsysteme optimiert wird.

Der Fokus auf Sensorik mit dem kontinuierlich verbreiterten Portfolio schlägt sich auch in der Konzernstruktur nieder:

Seit April 2017 bündelt TDK seine Sensor-Aktivitäten…

...in der neu geschaffenen Sensor Systems Business Company (SSBC). »Die Sensorik ist ein attraktiver Markt mit großen Wachstumspotentialen. Bis 2020 wollen wir den Umsatz des TDK Sensorgeschäfts auf insgesamt rund 200 Milliarden Yen vervierfachen, also auf mehr als 1,6 Milliarden Euro«, sagt Noboru Saito, Leiter der SSBC. Unter ihrem Dach führt TDK neben Magnet-, Temperatur- und Druck-Sensoren auch MEMS-Mikrophone und IoT-Systeme. Kombinierte Sensorlösungen mit multiplen Funktionen erhöhen zusätzlich die Attraktivität des TDK Sensorik-Angebots, dessen Produkte unter den Marken TDK, EPCOS, InvenSense, Micronas und Tronics vertrieben werden.