Neues Mitglied im Rohde&Schwarz-Konzern Rohde & Schwarz übernimmt ipoque

Bisher hat sich Rohde & Schwarz auf das Erfassen, Orten und Analysieren von Funkkommunikationssignalen konzentriert. Mit ipoque, einem Spezialisten für Internet-Traffic-Management und Netzwerkanalyse, betritt der Elektronikkonzern im Bereich Sicherheit ein ganz neues Marktsegment.

Zum 11. Mai 2011 hat Rohde & Schwarz die ipoque GmbH mit Sitz in Leipzig übernommen. ipoque stellt Softwarelösungen her, die Netzwerkanwendungen erkennen, kontrollieren und optimieren. Das 2005 gegründete Unternehmen fokussiert auf Bandbreitenmanagement und Netzwerk-Monitoring vor allem für kritische und schwer erkennbare Protokolle. Dazu gehören Voice over IP (VoIP), Peer-to-Peer-Tauschbörsen (P2P) und Mediastreaming.

Gemeinsam mit ipoque erweitert Rohde & Schwarz sein Geschäftsfeld Überwachungs- und Ortungstechnik: Der Konzern entwickelt vor allem Produkte und Systeme für Frequenzmanagement sowie für die innere und äußere Sicherheit.

Peter Riedel, Leiter des Geschäftsbereichs Überwachungs- und Ortungstechnik und Mitglied der Geschäftsleitung von Rohde & Schwarz, erklärt die Entscheidung für ipoque: »Schon seit längerem planen wir, in das Internet-Traffic-Management einzusteigen. Rohde & Schwarz erwartet sich von diesem neuen Marktsegment enormes Wachstumspotential. Mit ipoque haben wir einen Partner gefunden, dessen Kerntechnologie der Deep Packet Inspection hervorragend zu einem High-Tech-Konzern wie Rohde & Schwarz passt.«

Wie andere 100-prozentige Töchter von Rohde & Schwarz tritt die ipoque GmbH nach außen als »ipoque – a Rohde & Schwarz company« auf. Rohde & Schwarz will sein neues Geschäftssegment zügig ausbauen und dazu den Standort in Leipzig mit derzeit 72 Mitarbeitern personell deutlich erweitern.