Bitkom Reichlich Elektronik unter dem Weihnachtsbaum

Der Bitkom-Verband zieht Bilanz des Weihnachtsgeschäfts. Fazit: Unter dem Weihnachtsbaum werden auch in diesem Jahr häufig Hightech-Geräte liegen. Besonders Tablet PCs, Smartphones und Wearables wie etwa Smartwatches oder Fitnesstracker waren in den Geschäften in den Wochen vor Heiligabend begehrt.

Daneben gab es eine starke Nachfrage nach hochauflösenden Ultra-HD-Fernsehgeräten sowie nach besonders großen TV-Geräten mit Bildschirmdiagonalen ab 55 Zoll. Dabei hätten die Kunden vermehrt auf die Smart-TV-Funktionen des Geräts geachtet, also die Möglichkeit, den Fernseher direkt mit dem Internet zu verbinden, sowie auf die Unterstützung des neuen Standards DVB-T2 HD für das Antennenfernsehen.

Erstmals spürbar nachgefragt im Weihnachtsgeschäft wurde innovatives Hightech-Zubehör wie Virtual-Reality-Brillen, die in diesem Jahr angesichts erster interessanter Inhalte und sinkender Gerätepreise für die Verbraucher attraktiv werden.

Zudem gab es ein gestiegenes Interesse an Quadcoptern, ferngesteuerten kleinen Spielzeug-Drohnen, die oft nicht größer als eine Handfläche sind.

Insgesamt rechnet Bitkom im zu Ende gehenden Weihnachtsgeschäft bei Elektronik und digitalen Medien mit Umsätzen, die leicht über dem Vorjahresniveau liegen.

»Der Trend zu vernetzten Geräten setzt sich weiter fort«, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. »Das zeigt sich an der Nachfrage nach Smart-TV ebenso wie am großen Interesse an Wearables. Die klassische Unterhaltungselektronik wird immer mehr durch multifunktionale IT-Produkte wie Smartphones, Tablets oder auch Smartwatches ergänzt, einige Produkte werden auch verdrängt.«

Erneut haben mehr Bundesbürger ihre Geschenke online bestellt – jeder Zweite (50 %) hatte in einer Bitkom-Umfrage angegeben, einige oder alle Präsente im Internet zu kaufen. Vor einem Jahr lag der Anteil bei 48 %. Rund jeder Fünfte (19 %) wollte seine Weihnachtsgeschenke sogar ausschließlich online besorgen.