Freescale und Cirrus Logic entwickeln gemeinsam Lösungen für digitale Verbrauchszähler Referenzdesign für Smart Meter

Freescale und Cirrus Logic haben gemeinsam ein schlüsselfertiges Referenzdesign für digitale Verbrauchszähler entwickelt. Die Lösung kombiniert den analogen Front-End-Chip (AFE) CS5463 von Cirrus Logic mit den 8-Bit-AC60-Mikrocontrollern von Freescale.

Die Einsparmöglichkeiten, die intelligente Zähler bieten, sind unbestritten. Ein jüngst von den Marktforschern Berg Insight veröffentlichter Bericht kommt zu dem Schluss, dass bis Ende 2015 weltweit bereits 302,5 Millionen intelligente Zähler installiert sein werden. Zwischen 2009 und 2015 soll die jährliche Wachstumsrate durchschnittlich 31,1 Prozent betragen. Für die nächsten fünf Jahre wird prognostiziert, dass intelligente Zählertechnologien sich nahezu in 50 Prozent aller Haushalte in Europa und Nordamerika durchsetzen werden, während der Anteil in Asien und der Pazifikregion bis zum Jahr 2015 25 Prozent betragen soll - ausgehend von weniger als einem Prozent heute. Die Analyse erwartet, dass das Wachstum auch noch in der zweiten Hälfte dieser Dekade anhalten und 2020 eine Sättigung von nahezu 100 Prozent erreicht wird. Zu den Schlüsselfaktoren für diesen Boom gehören weltweite Anstrengungen zur Modernisierung der Stromnetze wie das 43 Milliarden US-Dollar teure Programm der Vereinigten Staaten zur Förderung moderner Technologien, das 4,5 Milliarden Dollar für den Ausbau intelligenter Netze vorsieht.

Freescale und Cirrus Logic haben die Anforderungen, aber auch die Chancen dieses Wachstumsmarktes zum Anlass genommen, gemeinsam ein Referenzdesign für die intelligenten Zähler zu entwickeln. Dabei profitieren beide von ihrem langjährigen Know-how. So ist z.B. Cirrus Logic bereits seit längerem aktiv auf dem Markt für Mixed-Signal-Lösungen für private Verbrauchszähler.

Die CS546X-Familie von Cirrus Logic gewährleistet eine exakte Erfassung der verbrauchten Energie in den intelligenten Stromnetzen der nächsten Generation. Auch die Energieversorger profitieren von den Cirrus-Logic-Chips für die Energiemessung, denn sie können hoch genaue Daten abrufen und das Energieverbrauchsverhalten präzise auswerten. »Kunden aus allen Marktsegmenten wissen die Messgenauigkeit und Kosteneffizienz unserer Produkte zu schätzen«, erklärt Tom Stein, Vice President und General Manager der Exploration and Lighting Division bei Cirrus Logic Energy. »Durch unsere Zusammenarbeit mit Freescale bei der Entwicklung von Referenzdesigns für intelligente Zähler können OEMs auf sofort einsetzbare Systeme zurückgreifen und damit ihre Projekte rasch und mit deutlich besseren Leistungsdaten realisieren. Im Vergleich mit heute verfügbaren SoCs profitieren sie außerdem von einer höheren Flexibilität in der Entwicklung, von geringeren Systemkosten und einer schnelleren Kalibrierung.«

Aus dem Kinetis-MCU-Portfolio von Freescale können OEMs die für ihr System optimale Variante auswählen. Das Freescale-eigene MQX-Echtzeitbetriebssystem und entsprechende Algorithmen laufen auf einem dezidierten digitalen Signalprozessor und lassen sich auch für eine Ausführung auf der MCU programmieren. »Unser breites Prozessorportfolio mit den variablen Flash-Speichergrößen, der 90-nm-TFS-Technologie (Thin Film Storage) und speziell auf intelligente Zähler abgestimmten integrierten Funktionen gibt unseren Kunden eine hohe Flexibilität an die Hand, was die Realisierung unterschiedlichster Zählertypen und Topologien angeht«, betont Aiden Mitchell, für Industrie- und segmentübergreifende MCUs verantwortlicher Direktor der Microcontroller Solutions Group von Freescale.

Freescale und Cirrus Logic planen für die Zukunft weitere Referenzdesigns für Einphasenstromzähler, für die neue AFE- und MCU-Produkte zum Einsatz kommen sollen.