Marktsegmente unter der Lupe Oszilloskop-Hersteller über das Potential im Economy-, Mittelklasse- und High-end-Markt

Das Jahr 2011 ist geprägt von Neuvorstellungen im Economy-Oszilloskop-Segment: Zuerst stellte Agilent die InfiniiVision-2000X- und -3000X-Serien vor, kurz darauf zog Hameg nach mit neuen Modellen der HMO-Familie, dicht gefolgt von der neuen TDS10000C-EDU-Serie von Tektronix. Sie alle adressieren denselben Markt. Doch liegt dort auch wirklich das größte Potential? Wir sprachen mit den Herstellern über die Aussichten für die einzelnen Marktsegmente.

»Im Economy-Bereich wird man als Anbieter bekannt, in der Mittelklasse verdient man das Geld, und der High-end-Bereich ist für das Prestige sehr wichtig«, so beschreibt Guido Wolf, Marketing Manager EMEA von LeCroy den Stellenwert der einzelnen Marktsegmente. »LeCroy ist sowohl in der Mittelklasse als auch im High-end-Bereich bereits in einer starken Marktposition - daher liegt für uns das größte Marktpotential im Economy-Segment. Hier sind wir erst vor ein paar Jahren eingestiegen und haben daher noch nicht die gleiche Marktposition erreicht, wie unsere beiden Hauptwettbewerber.«

Bilder: 6

Stimmen aus der Oszilloskop-Branche

Stimmen aus der Oszilloskop-Branche

Peter Kasenbacher, European Product Line Manager Oscilloscopes von Agilent ist überzeugt, dass Wachstum und Innovation am ehesten im High-end-Bereich zu erkennen sein werden. »Dahinter steckt der anhaltende Technologie-Hunger bei der Entwicklung neuer, schnellerer serieller Hochgeschwindigkeits-Busse und der stetige Bedarf an höherer Geschwindigkeit und besserer Signalintegrität«, so Kasenbacher. »Das Wachstum im Universal-Oszilloskopbereich ist eher durch Modernisierungsinvestitionen und das allgemeine Messgeräte-Marktwachstum determiniert. Weil sich Agilent neuerdings auch stark in diesem Segment engagiert, sehen wir dort ein enormes Wachstumspotential und können mit innovativen Produkten im Economy- und Midrange-Bereich kontinuierlich Marktanteile gewinnen.«

Laut Andreas Grimm, Leiter Marketing und Produktmanagement von Hameg Instruments, ist seit vielen Jahren ein Trend zu beobachten, dass immer mehr Leistungsmerkmale des High-end-Segment in die Mittelklasse und Funktionen der Mittel- in die Einstiegsklasse wandern. Daher sieht er das größte Potential hinsichtlich Marktanteilen und Stückzahlen eindeutig im Economy-Bereich. »Die untere Mittelklasse, für die wir mit unseren 350-MHz-Geräten passende Lösungen anbieten, schließt sich in punkto Marktpotential unmittelbar an«, so Grimm.

Auch André Vander Stichelen, Geschäftsentwicklung T&M Oszilloskope, Rohde & Schwarz International Operations GmbH, bezieht die Produkte der hundertprozentigen Rohde&Schwarz-Tochter Hameg in seine Marktbetrachtung ein: »Mit den Hameg-Produkten decken wir bereits seit mehreren Jahren das Economy-Segment bis 350 MHz ab. Dieser Bereich ist stückzahlmäßig der größte Markt und repräsentiert umsatzmäßig ca. 35 Prozent des europäischen Marktvolumens. Vergleicht man die Zahlen der vergangenen Jahre, ist festzustellen, dass sich die Anforderungen hin zu höheren Frequenzen verändern: Zwischen 500 MHz und 4 GHz sehen wir das größte Wachstumspotential, das wir mit unseren neuen Geräten der R&S-RTO-Familie schon heute bis zum Frequenzbereich von 2 GHz adressieren.«

Bei Tektronix sieht man sich bestens in allen Marktsegmenten positioniert. »Seit unserer Gründung vor 65 Jahren bieten wir die umfassendste Palette an Oszilloskopen an und adressieren damit die Bedürfnisse der Kunden aus allen Marktsegmenten, von Value- und Bench- bis hin zu Ultra-High-Performance-Oszilloskopen - und jedes Marktsegment eröffnet unterschiedliche Chancen und Herausforderungen«, betont Dave Ireland, Technical Marketing Manager von Tektronix. »So ist für uns zum Beispiel der Midrange-Bereich mit Bandbreiten von 100 MHz bis 2 GHz in Europa der Markt mit dem größten Potenzial. Es ist ein sich verändernder und entwickelnder Markt, der sich den Bedürfnissen der Anwender anpasst, die von Mittelklasse-Scopes heute zunehmend Leistungs- und Produktivitäts-Features fordern, die früher nur bei teureren High-end-Oszilloskopen angeboten wurden.«

Yokogawa expandiert mit seinen beiden Mittelklasse-Produktfamilien nach Aussage von Johann Mathä, Marketing Manager von Yokogawa Deutschland vor allem in dem Marktsegmenten Antriebstechnik mit Richtung Energieeffizienz, Elektromobilität und Regenerative Energien. »Unsere Oszilloskope zeigen besondere Stärken bei der Busanalyse und der Leistungsmessung - Messfunktionen also, die in diesen Märkten Priorität haben«, so Mathä. »In diesem Markt verwendete Steuergeräte, die mechatronische Vorgänge regeln, verlangen zur exakten Analyse einen segmentierbaren Akquisitionsspeicher, um Signalprozesse zeitstempelgenau mitzuschreiben. Dies ist die besondere Eigenschaft unserer Oszilloskope.