Kapazitiver Touchscreen + Zonentrigger Neue Universal-Oszilloskope von Keysight

Die InfiniiVision-3000T-X-Oszilloskop-Serie von Keysight Technologies mit kapazitivem Touchscreen und Zonentriggerung
Die InfiniiVision-3000T-X-Oszilloskop-Serie von Keysight Technologies mit kapazitivem Touchscreen und Zonentriggerung

Keysight überträgt die Technologien seiner High-end-Oszilloskope in die Economy-Klasse. Die neueste Vorstellung des US-amerikanischen Messtechnik-Herstellers sind die Universal-Oszilloskope der Serie »InfiniiVision 3000T X« mit kapazitivem Touchscreen und intuitiven grafischen Triggerfunktionen.

Die neue Oszilloskopserie InfiniiVision 3000T X umfasst 20 verschiedene zwei- bzw. vierkanalige DSO- und MSO-Modelle (zusätzlich 16 digitale Kanäle) mit Bandbreiten bis 100, 200, 350, 500 MHz sowie bis 1 GHz und einer Signalaktualisierungsrate von 1 Mio. Signale/s – die auch bei eingeschalteten Zusatzfunktionen wie Digitalkanal, Protokolldecodierung, automatischen Messfunktionen und mathematischen Funktionen erreicht wird. Zur Standardausstattung zählen ein segmentierbarer 4-Mpts-Speicher, erweiterte mathematische Funktionen und passive 500-MHz-Tastköpfe.

Bilder: 3

Universal-Oszilloskope mit High-end-Bedienkonzept

Universal-Oszilloskope mit High-end-Bedienkonzept

6-in-1-Konzept

Zusammen genommen vereinen die neuen Universal-Scopes die Funktionen von gleich sechs Messgeräten in sich: Oszilloskop, Digitalkanäle (MSO), Protokollanalysator, Digitalvoltmeter, WaveGen-Funktions-/Arbiträrsignalgenerator und 8-stelliger, Hardware-implementierter Frequenz-/Ereigniszähler.

Darüber hinaus bieten sie – als erste Oszilloskope in dieser Klasse – eine zeittorgesteuerte FFT-Funktion für korrelierte Frequenz- und Zeitbereichsmessungen.

Bedienkomfort im Fokus

Bei der Entwicklung der neuen Scope-Serie hat Keysight den Fokus auf den Bedienkomfort gelegt und dazu einige Features, die bereits in den oberen Geräteklassen implementiert sind, auf die Universal-Scopes übertragen. So sind die InfiniiVision-3000T-X-Geräte die ersten ihrer Klasse, die mit einem kapazitiven Touchscreen zur schnellen Auswahl von Signalbereichen und Funktionen ausgestattet sind und die so genannte Zonentriggerung unterstützen. Um auf ein interessantes Signal zu triggern, genügt es, auf dem Bildschirm mit dem Finger ein Rechteck um das betreffende Signal herum aufzuziehen. Darüber hinaus stehen ein alphanummerisches Touchpad und berührungsgesteuerte Interaktionen zur Verfügung, die eine flexiblere Darstellung von Messinformationen ermöglichen.

Vielseitigkeit durch Optionen

Die InfiniiVision-3000T-X-Serie unterstützt zahlreiche serielle Busstandards durch entsprechende Messapplikationen, darunter MIL-STD 1553 und ARINC 429, I2S, CAN/CAN-FD/CAN-Symbolic, LIN, SENT, FlexRay, RS232/422/485/UART und I2C/SPI.

Die neue zeittorgesteuerte FFT-Funktion ermöglicht die gleichzeitige, zeitkorrelierte Anzeige von Zeitbereich- und Frequenzbereich-Phänomenen.

Durch weitere Optionen beispielsweise für Leistungsanalyse, Video-Analyse und Hardware-basierte Maskentests stellen sich die Modelle der 3000T-X-Serie als vielseitige Universaloszilloskope dar.

Ein Video, das zeigt, was die neuen Scopes können und wie der Zonentrigger per Touchscreen funktioniert, finden Sie auf der Detailseite von Keysight.