Modulare Signalgeneratoren für Standard- und arbiträre Signale

Beim Messtechnik-Distributor Meilhaus gibt es ab sofort die modularen Signalgeneratoren der Serie ZT5210 von ZTEC. Erhältlich sind sie als Einsteckkarten für PCI, PXI oder VXI sowie als Module im robusten Metallgehäuse für Ethernet/LXI.

Alle Modelle gibt es mit zwei unabhängigen Kanälen, die Versionen für LXI und VXI auch mit vier Kanälen. Die Auflösung der Signal-Generatoren beträgt 14 Bit, die maximale Abtastrate liegt bei 200 MSample/s und die Analogbandbreite bei 50 MHz.

Die Karten unterstützen 18 Standardsignale: Sinus, Rechteck, Dreieck, Rampe auf-/abwärts, DC, Haversinus, Havercosinus, Halbsinus, Puls, Sinc Puls/Spaltfunktion, Gauss-Puls, Lorentz-Puls, Rauschen, AM, FM, Multitone und serielle Daten. Unter Verwendung einer 8-MSample-Waveform-Bibliothek können auch Arbiträrsignale mit bis zu 32 MSamples pro Kanal ausgegeben werden. Als weitere Betriebsarten bieten die Generatoren Sweep, Triggerung/Burst und Binary Modulation. Ein Dual-Memory auf jedem Kanal ermöglicht simultanes Ausgeben von Signalen, während ein weiteres geladen wird. Mit Spitze-Spitze-Werten von 14 V bei 50 Ω und 28 V bei hohen Impedanzen ist auch die Ausgabe von Signalen mit höheren Spannungen möglich.

Die mitgelieferte Software-Unterstützung für die Signalgeneratoren umfasst das Programm »ZWave«, einen virtuellen Waveform-Generator für Windows und Linux. Das Programm bildet am Bildschirm das intuitiv bedienbare Frontpanel eines Generators nach. Es unterstützt alle Standard-Wellenformen und erlaubt zudem das Laden von Arbiträrsignalen und das Erzeugen von Wellenformsequenzen.

Im Lieferumfang enthalten sind zudem Treiber für C/C++, IVI, LabVIEW und COM, DIE-Project-Beispiele und Support für LabWindows/CVI, Visual Studio und LabVIEW sowie ein Instrumenten-Treiber für Windows 2000/XP/Vista und Linux 2.6.x. Nicht zuletzt ist auch ein Waveform-Import und -Export für MATLAB und in eine .CSV-Datei möglich.