Rigol auf der embedded world 2014 Messtechnik für kleine Budgets

Mit bis zu 320 Kanälen lässt sich das Datenerfassungssystem M300 von Rigol ausstatten.
Mit bis zu 320 Kanälen lässt sich das Datenerfassungssystem M300 von Rigol ausstatten.

Preisgünstig und gut sollen sie sein, die Messgeräte von Rigol. Um dies zu unterstreichen, zeigt der chinesische Hersteller auch in diesem Jahr wieder ein breites Spektrum an Messgeräten auf der embedded world. Mit dabei: Oszilloskope, HF- und Arbiträre Funktionsgeneratoren sowie das modulare Mehrkanal-Datenerfassungssystem M300.

Das M300 verbindet ein DMM mit einem Messstellenumschalter und ist mit bis zu fünf Einsteckkarten erweiterbar; optional auch mit einem 6½-stelligen DMM, zehn verschiedenen Umschalt- und Steuerkarten von 2-poligen Schaltern bis hin zu Matrixkarten. Zum direkten Anschluss an einen PC stehen gängige Schnittstellen wie LAN (LXI), USB, RS232 und GPIB zur Verfügung. Über ein intuitiv zu bedienendes Web Interface lassen sich die Geräte auch über das Netzwerk fernsteuern. Mit Hilfe der UltraAcquire-Software kann der Anwender ein erstelltes Programm laden und das System ohne PC betreiben.

HF-Generatoren

Ebenfalls neu und auf Rigols Messestand zu sehen sind die beiden 3- und 6-GHz-HF-Generatoren der Serie DSG3000. Sie warten mit einer Amplituden-Genauigkeit von <0,5 dB (typ.) und einem Ausgangsleistungsbereich von -130 bis +13 dBm (+25 dBm ALC off) auf. Die Signalreinheit bzw. das Phasenrauschen ist mit <-110 dBc/Hz @ 20 kHz (typ.) angegeben, die Frequenzstabilität des internen Referenztakts mit 0,5 ppm. Standardmäßig beinhaltet sind AM/FM/ΦM- und Pulsmodulation. Die Geräte stecken im 2U-Gehäuse, ein Kit zur Rack-Montage ist ebenfalls erhältlich. Als Schnittstellen stehen die üblichen USB, LAN, GPIB zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es vier Optionen: Der hochstabile Ofenquarz verbessert die Temperaturstabilität der internen Referenzfrequenz von 0,5 ppm auf 5 ppb. Die Option Power Meter Controller ermöglicht eine exakte Einstellung der am Messobjekt eingespeisten Leistung. Dadurch kann man USB-Power-Meter verschiedener Hersteller direkt mit dem DSG3000 verbinden, um damit Leistungen zu messen. Funktionelle Erweiterungen sind die Optionen IQ und Pulse, wobei die Pulsoption des DSG3000 die Ausgabe vordefinierter oder selbsterstellter Pulsfolgen ermöglicht, die IQ-Option hingegen die Generierung und Ausgabe digital modulierter Signale. Intern generierte Signale können entweder als moduliertes HF- oder als Basisband-Signal ausgegeben werden. Ebenso können externe I- und Q-Basisbandsignale eingespeist und entsprechend auf Frequenzen bis 6 GHz moduliert werden.

Rigol auf der embedded world 2014: Halle 4, Stand 520