Rohde & Schwarz / embedded world 2018 Messtechnik für embedded Designs

Die Oszilloskope der Serie R&S RTA4000 bieten 10 bit vertikale Auflösung und eignen sich mit 1 GSample Erfassungsspeicher unter anderem zur seriellen Protokollanalyse.
Die Oszilloskope der Serie R&S RTA4000 bieten 10 bit vertikale Auflösung und eignen sich mit 1 GSample Erfassungsspeicher unter anderem zur seriellen Protokollanalyse.

Rohde & Schwarz zeigt auf der embedded world unter anderem drei neue Oszilloskop-Serien, hochpräzise Tastköpfe zur Messung der Spannungsversorgung, einen EMV-Precompliance-Messplatz sowie Security-Lösungen für IoT-Komponenten.

Wenige Wochen ist es erst her, dass Rohde & Schwarz seine neuen Oszilloskop-Serien R&S RTC1000, R&S RTM3000 und R&S RTA4000 vorgestellt hat. Auf der embedded world werden sie nun erstmals einem breiten Publikum gezeigt.

Die preisgünstigen Scopes der Serie R&S RTC1000 sind kompakt gebaut und lassen sich mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausstatten: Achtkanal-Logikanalysator, Vierkanal-Mustergenerator, Protokollanalysator für I2C, SPI, UART/RS232, CAN und LIN, Digitalvoltmeter, Komponententester, Spektrumanalysator und Zähler. Zudem lässt sich die Bandbreite einfach per Softwarelizenz von 50 MHz auf bis zu 300 MHz erweitern.

Die R&S-RTM3000-Familie ist für Messungen an Strom- und Spannungsversorgungen konzipiert, zum Beispiel für Welligkeits- und Rauschmessungen an einer Gleichspannung. Praxisgerecht stellen sich dabei unter anderem die vertikale Auflösung von 10 bit und Vertikalskalierungen bis zu 500 µV/div bei voller Bandbreite dar. Der 80 MSample tiefe Speicher mit hoher Erfassungsrate erlaubt es, auch längere Zeitspannen zu messen.

Die ebenfalls kürzlich neu vorgestellten Scopes der Serie R&S RTA4000 eignen sich dank ihrer Speicherkapazität von 100 MSample pro Kanal unter anderem für serielle Protokollanalysen oder Power-on/off-Analysen. Zudem bieten sie 1 GSample segmentierten Erfassungsspeicher. Und auch diese Oszilloskope warten mit 10 bit Auflösung auf.

Neue Tastköpfe für Messungen an Leistungselektronik

Passend zu den Oszilloskopen zeigt der Münchner Elektronikkonzern neue Tastköpfe für Messungen an Leistungselektronik-Komponenten. Ein neuer 1:1-Power-Rail-Tastkopf spürt hier selbst kleinste eingekoppelte HF-Signale und unerwünschte Welligkeiten der Spannungsversorgung auf. Für diesen hochempfindlichen, besonders rauscharmen Tastkopf empfiehlt sich ein 6-GHz-Modell des Windows-basierten Laboroszilloskops der R&S-RTO2000-Reihe.

Zudem wird ein Tastkopf zur Messung der Batterielaufzeit gezeigt sowie neue Tastköpfe für Messungen an Leistungselektronik bis 6000 V. Sie bieten eine Messbandbreite bis 200 MHz, eine hohe Gleichtaktunterdrückung (CMRR) und eine DC-Messgenauigkeit von 0,5 Prozent.

Für Messungen an Leistungselektronik im Feld…

...bietet sich das Handheld-Oszilloskop R&S Scope Rider an. Dank seines vollständig isolierten Geräteaufbaus erfüllt es die Messkategorie CAT IV und kann somit Messungen an der Quelle der Niederspannungsinstallation bis 600 V vornehmen. Es lässt sich mit zahlreichen Funktionen ausstatten, etwa mit einem Harmonischen-Analysator zur Bewertung der Netzversorgungsqualität. Für Anwender im Automotive-Bereich gibt es zudem eine CAN/LIN-Trigger- und Dekodier-Option.

Rohde & Schwarz auf der embedded world 2018: Halle 4, Stand 218