TDK-Tochter EPCOS Mehrheit an Tronics überommen

Joachim Zichlarz, TDK: »Damit ist der nächste Schritt getan, um das TDK Sensoren-Geschäft weiter auszubauen und unsere Wachstum abzusichern und zu beschleunigen.«
Joachim Zichlarz, TDK: »Damit ist der nächste Schritt getan, um das TDK Sensoren-Geschäft weiter auszubauen und unsere Wachstum abzusichern und zu beschleunigen.«

EPCOS, ein Tochterunternehmen des TDK Konzerns, hat die Mehrheit an dem französischen Sensoren-Hersteller Tronics Microsystems übernommen.

Im Rahmen des öffentlichen Barangebots hat TDK bisher 72,38 Prozent der ausstehenden Tronics Aktien zu einem Preis von 13,20 Euro pro Aktie erworben. Die Akquisition hat damit einen Wert von insgesamt rund 33,4 Millionen Euro.

»Mit dem erfolgreichen Barangebot haben wir eine solide Basis geschaffen, um das Geschäft von Tronics unter dem TDK-Dach in eine vielversprechende Zukunft zu führen«, sagt Joachim Zichlarz, EPCOS CEO und CFO sowie CFO der TDK Electronic Components Business Company. »Damit ist der nächste Schritt getan, um das TDK Sensoren-Geschäft weiter auszubauen und unsere Wachstum abzusichern und zu beschleunigen.«

Der Mehrheitserwerb an Tronics fügt sich nahtlos in die von TDK verfolgte Wachstumsstrategie: Bereits im Frühjahr diesen Jahres hatte TDK den Schweizer Bauelemente-Hersteller Micronas übernommen, der auf die Entwicklung und Fertigung von Hall-Sensoren spezialisiert ist und 2015 mit rund 900 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von rund 125 Millionen Euro erzielt hatte.

Tronics beschäftigt derzeit rund 90 Mitarbeiter – davon mehr als die Hälfte Ingenieure und Wissenschaftler – und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz in Höhe von rund 7,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen ist auf dem Gebiet der Mikrosystem-Technologie tätig, entwickelt, fertigt und vermarktet insbesondere Sensoren für die Industrie-Elektronik, verfügt aber auch über vielversprechende Entwicklungen für Anwendungen in der Automobil- und Konsum-Elektronik. Tronics unterhält eine Wafer-Fertigung an seinem Stammsitz Crolles/Grenoble in Frankreich und hat Zugriff auf eine weitere Wafer-Fertigung in Dallas, USA.
 
TDK verfolgt Wachstumsstrategie bei Sensoren
 
Um seine langfristigen Wachstumsziele zu erreichen, konzentriert sich TDK unter anderem auf die Sensorik als strategisch relevanten Markt. Diesen bedient das Unternehmen schon heute mit Temperatur- und Drucksensoren von EPCOS sowie TDK Magnetsensoren in großer Anwendungsvielfalt – etwa mit Füllstandssensoren in Treibstofftanks, Feuchtigkeitssensoren in Kühlschränken und Stromsensoren in Energieverteilsystemen. Neben dem Wachstum aus eigener Kraft heraus sieht die Geschäftsstrategie von TDK auch Zukäufe und Partnerschaften mit starkem Fokus auf Industrie- und Automobil-Anwendungen vor.
 
Sensoren für Roboter, Drohnen und selbstfahrende Autos

Die Übernahme von Tronics versetzt TDK in die Lage, die Erweiterung seines Geschäfts mit hochwertigen Sensor-Produkten zu beschleunigen. So erschließt sich das Unternehmen durch Tronics neue Technologiekompetenzen und erhält den sofortigen Zugang zu dem schnell wachsenden Markt der Inertial-Sensoren.

Mit Inertial-Sensoren, die etwa Beschleunigungen und Drehraten erfassen, lassen sich in nur einem Bauelement Multi-Sensor-Funktionen realisieren. Es ist abzusehen, dass sich diese miniaturisierten Bauelemente zunehmend als Schlüsselkomponenten in der Industrie- und Automobil-Elektronik, der Luftfahrt-industrie sowie auf dem Gebiet des Internet der Dinge etablieren werden. Dort sind sie für den Einsatz in neuartigen Industrierobotern und Transportdrohnen, selbstfahrenden Fahrzeuge, in intelligenten Hausgeräten und vielen weiteren Märkten prädestiniert.

Neben den Inertial-Sensoren umfasst das Technologie-Portfolio von Tronics Komponenten für Gas- und Infrarot-Sensoren, Mikro-Spiegel, -Optiken und -Aktuatoren sowie zukunftsweisende BioMEMS und Mikrofluid-Elemente für den Einsatz in der Medizintechnik, etwa bei In-Vitro-Diagnostik und DNA-Analyse.