Messtechnik LEM startet gut ins Geschäftsjahr 2014/15

65 Millionen CHF Umsatz, 64,7 Millionen CHF Auftragseingang und ein Reingewinn in Höhe von 10,7 Millionen CHF – das sind die Ergebnisse des schweizerischen Messtechnik-Herstellers LEM für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014/15.

Damit verbucht LEM im Vergleich zum vorangegangenen vierten Quartal 2013/14 ein Umsatzwachstum von 6,4 % und ein Auftragseingangsplus von 2 %. Der Reingewinn sank um 14,2 %.

»Der Beginn des Geschäftsjahres 2014/15 war ermutigend«, erklärt François Gabella, CEO von LEM. »Wir verbuchten ein kontinuierliches Umsatzwachstum in Asien. Die Performance in Europa und Nordamerika war hingegen aufgrund der konjunkturellen Abkühlung und der laufenden Verlagerung von Betrieben einiger Kunden nach China weiterhin verhalten. Der aggressive Wettbewerb verschärfte den Preisdruck über alle Regionen hinweg. Trotzdem blieb unsere EBIT-Marge auf einem hohen Niveau, was zeigt, dass die Umsetzung unserer Strategie in Sachen Innovation, Produktionseffizienz und Produktionsflexibilität Erfolge verbucht.«

Automobilsegment: Stabile Entwicklung

Im 1. Quartal 2014/15 betrug der Umsatz im Automobilsegment 8,6 Mio. CHF, was einem Anstieg um 1,7 % im Vergleich zum 4. Quartal 2013/14 gleichkommt. Im Vergleich zum 1. Quartal des vorherigen Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 2,9 %, wechselkursbereinigt um 9,1 %. Der EBIT sank von 1,1 Mio. CHF im Vorquartal auf 1,0 Mio. CHF im Berichtszeitraum.

Im Geschäft konventionelle Automobile verzeichnete LEM ein Umsatzwachstum von 3 % im Vergleich zum 4. Quartal 2013/14. Die Nachfrage nach der Batteriemanagement-Lösung von LEM blieb stabil. Das Geschäft in den USA und China konnte zulegen.

Der globale Markt für umweltfreundliche Automobile war schwach. Entsprechend schwach waren der Umsatz in LEMs Geschäft umweltfreundliche Automobile. Zusätzlich wurden einige Projekte verschoben. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorquartal um 3 %.