Messtechnik LEM mit stabilen Quartalsergebnissen

François Gabella, LEM: »Wir sehen ermutigende Zeichen einer wirtschaftlichen Erholung.«
François Gabella, LEM: »Wir sehen ermutigende Zeichen einer wirtschaftlichen Erholung.«

Trotz eines eigenen Angaben zufolge volatilen Umfelds meldet der schweizerische Messtechnik-Hersteller LEM stabile Ergebnisse nach dem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013/2014.

Ein Umsatz von 57,6 Mio. CHF, ein EBIT von 11,9 Mio. CHF und einen Reingewinn von 8,6 Mio. CHF – das sind die Kennzahlen, die LEM heute für das dritte Quartal 2013/14 (1. Oktober bis 31. Dezember 2013) bekannt gegeben hat.

»Im dritten Quartal 2013/14 verzeichneten wir einen saisonalen Umsatzrückgang in vergleichbarem Umfang wie in den Vorjahren«, so François Gabella, CEO von LEM. »Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz im dritten Quartal 2013/14 jedoch um 4,8 Prozent. Wir sehen ermutigende Zeichen einer wirtschaftlichen Erholung. Dennoch bleiben wir aufgrund des andauernden Kosten- und Wettbewerbsdrucks in unseren Märkten wachsam.« Die Anlaufphase der Produktion in LEMs neuer Produktionsstätte in Sofia, Bulgarien, sei auf Kurs, und das Unternehmen habe für den neuen Standort von seinen Kunden Lieferfreigaben erhalten. »In den kommenden Quartalen wollen wir weitere Produktionslinien nach Sofia verlegen und das Volumen an unserem neuen Standort bedeutend erhöhen«, so der LEM-Chef.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2013/14 bestätigt das Management die Umsatzprognose von 240 bis 250 Mio. CHF, verglichen mit 235 Mio. CHF im Geschäftsjahr 2012/13. Das EBIT für das Geschäftsjahr 2013/14 wird bei ungefähr 54 Mio. CHF erwartet (2012/13: 41 Mio. CHF).