Spetec Laserschutzvorhang mit Zertifikat

Spetec stellt sich als Hersteller eines neuen Laserschutzvorhangs vor. Die Vorhänge werden je nach Kundenwunsch in verschiedenen Größen und Ausführungen angeboten.

Das Material des Laserschutzvorhangs wird in „Sandwichbauweise“ hergestellt, das heißt, es wird unbrennbares, lichtundurchlässiges Material auf ein unelastisches Trägergewebe aufgebracht, das dem Vorhang mechanische Stabilität gibt.

Der Spetec-Laserschutzvorhang LP 12 ist von DIN Certco geprüft und zertifiziert. Die Schutzstufen bei verschiedenen Wellenlängen werden dabei ausgewiesen.

  • 180-315nm D AB 8, IR AB4, M AB6 DIN geprüft EN 12254
  • >315-1050nm DIR AB5, M AB7 DIN geprüft EN 12254
  • >1050-1400nm D AB5, IR AB9, M AB8 DIN geprüft EN 12254
  • >1400-11000nm DI AB3 DIN geprüft EN 12254

Es werden großflächige Folien verarbeitet und mit einem Klettband vernäht. Der Vorhang wird am Klettband aufgehängt und nochmals zusätzlich mit Schrauben gesichert. Dadurch lässt sich der Laserschutzvorhang an optische Tische und sonstige Gehäuse anpassen. Die Vorhänge können in allen beliebigen Längen und Breiten hergestellt werden. Montiert werden die fertigen Vorhänge an einem Metallprofil, das wiederum an der Decke befestigt wird. Eine weitere Variante ist die Einpassung des Laserschutzvorhanges in einen Rahmen aus Metallprofil. Mit Rollen versehen entsteht dadurch eine mobile Stellwand als Laserschutz.

Spetec auf der productronica: Halle B3, Stand 240