ADAS-Sensorfusion plus HiL-Test Konrad Technologies und SET kooperieren

Konrad Technologies und SET entwickeln künftig gemeinsam kundenspezifische Testsysteme
Konrad Technologies und SET entwickeln künftig gemeinsam kundenspezifische Testsysteme

Konrad Technologies und SET bündeln ihr Know-how im Bereich ADAS-Sensoren (Advanced Driver Assistance Systems) und HiL-Test (Hardware-in-the-Loop) und werden künftig gemeinsam ganzheitliche kundenspezifische Prüfsysteme für Fahrassistenzsysteme entwickeln

Die Vereinbarung sieht eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen sowohl im technischen Bereich als auch bei strategischen Aktivitäten vor.

»Die Fusion einer Vielzahl von Sensorinformationen, intelligentere Steuergeräte und der Wunsch nach immer besseren Assistenzfunktionen bis hin zum autonomen Fahren stellt unsere Kunden vor immer größere Herausforderungen«, verdeutlicht Frank Heidemann, Geschäftsführer SET GmbH. »Mit Konrad Technologies haben wir einen Partner gefunden, der mit seinem langjährigen Know-How im Bereich ADAS-Sensorik unsere HiL-Fähigkeiten perfekt ergänzt. Gemeinsam sind wir in der Lage, unseren Kunden HiL-Lösungen von ADAS-Sensorik bis hin zu geschlossenen Sensor-Fusion-HiL-Prüfständen anzubieten. Neben der technischen Verbundenheit passen aber auch die Unternehmenswerte der beiden Firmen hervorragend zueinander, so dass es Spaß macht, gemeinsam mit Konrad Technologies an diesen Aufgaben zu arbeiten.«

Um ADAS-Sensoren effizient testen zu können,…

…bietet Konrad Technologies Zielsimulatoren (Target Simulator) für Kamera-, Radar- und LIDAR-Sensoren an. Die Software für die Radar-Zielsimulation ermöglicht es, typische Fahrszenarien in einer Laborumgebung zu simulieren. Das wiederum sorgt für einen kontrollierbaren und reproduzierbaren Testrahmen, der Voraussetzung für eine objektive und unabhängige Leistungsanalyse des Sensorsystems ist. 

Basierend auf einem Vector Signal Tranceiver (VST) von National Instruments hat Konrad zudem einen Editor entwickelt, der es dem Anwender ermöglicht, komplexe Szenarien zu erstellen, die automatisch wiedergegeben werden können.

Mit Hilfe von Hardware-in-the-Loop-(HiL)-Tests…

…lassen sich einzelne Teile eines ganzheitlichen Systems gezielt simulieren und in einer virtuellen Umgebung in Echtzeit testen. SET hat sich auf das Thema HiL spezialisiert und ist damit mittlerweile auch zum Hardware-in-the-Loop Specialty Partner von National Instruments ernannt worden. 

In Bezug auf das Thema ADAS-Sensor-Fusion liegt nun die Komplexität in der Integration von Zielsimulatoren, klassischer analoger und digitaler Signale samt eventueller Signalkonditionierung, Ansteuerung und Auswertung der Fahrzeugbusse CAN und FlexRay sowie in der Berücksichtigung eines Fahrzeugmodells (Car Model). Eine HiL-Umgebung gewährleistet die parallele Ausführung aller dieser einzelnen Komponenten in Echtzeit.

Die Expertisen von Konrad Technologies im Bereich ADAS-Sensor-Fusion und der SET im Bereich HiL bilden somit einen kompletten, flexiblen Baukasten vom Design über die Entwicklung, Implementierung und Validierung bis hin zur Produktion.