Erfolgreicher Jahresabschluss 2015 Jenoptik zurück auf Wachstumskurs

Michael Mertin, Jenoptik: »Unser Ausblick für 2016 ist trotz der weltweit unsicheren Rahmenbedingungen verhalten positiv.«
Michael Mertin, Jenoptik: »Unser Ausblick für 2016 ist trotz der weltweit unsicheren Rahmenbedingungen verhalten positiv.«

Jenoptik verbuchte im Geschäftsjahr 2015 einen Konzernumsatz von 670 Mio. Euro, 13 % mehr als im Vorjahr. Das EBIT stieg nach vorläufigen Berechnungen um ca. 18 % auf rund 61 Mio. Euro. Mit neuer Struktur erwartet das Management für 2016 ein moderates organisches Umsatz- und Ergebniswachstum.

»Nach dem verhaltenen Start im ersten Halbjahr 2015 hat sich unser Geschäft im dritten und vierten Quartal erfreulich belebt, so dass wir unsere Ziele für 2015 voll erreicht haben«, so Jenoptik-Chef Michael Mertin. »Dank der erfolgreichen Integration der 2014 erworbenen Vysionics, der voranschreitenden Internationalisierung und der konsequenten Umsetzung unserer Effizienzprogramme haben wir unser Betriebsergebnis überdurchschnittlich gesteigert. Die gute Ergebnisqualität bestätigt uns: Wir sind strategisch richtig aufgestellt und werden angesichts der aktuellen Geschäftserwartungen 2016 unseren Kurs des profitablen Wachstums fortsetzen.«

Strategie für 2016: Neue Segmente, neue Strukturen

Zum 1. Januar 2016 hat Jenoptik ihre Struktur stärker auf Zielmärkte und globale Megatrends ausgerichtet. Das betrifft insbesondere die Sparten Optische Systeme, Laser & Materialbearbeitung und Industrielle Messtechnik. Innerhalb dieser Sparten wurden die Geschäftsbereiche neu geordnet und stärker auf die globalen Märkte Halbleiterausrüstung, Medizintechnik und Automotive fokussiert. Entsprechend berichtet Jenoptik ab 2016 in den Segmenten Optics & Life Sciences, Mobility sowie Defense & Civil Systems.

»Diese organisatorische Veränderung ist eine konsequente und nachhaltige Weiterentwicklung des Konzerns, die sowohl den Kundenanforderungen aus den Märkten als auch globalen Megatrends Rechnung trägt«, betont der Jenoptik-Chef.

»Unser Ausblick für 2016 ist trotz der weltweit unsicheren Rahmenbedingungen verhalten positiv«, so Mertin weiter. Auf Basis der aktuellen Konjunkturaussichten und der soliden Auftrags- und Projektpipeline geht der Vorstand für 2016 jedoch von einem moderaten organischen Umsatz- und Ergebniswachstum aus.

Umsatzziel für 2018: 800 Mio. Euro

»Die vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2015 bestätigen uns in unserer Mittelfristplanung«, erklärt Mertin. »So wollen wir auch in den kommenden Jahren weiter profitabel wachsen. Wir streben bis 2018 an, den Umsatz auf rund 800 Mio. Euro – einschließlich kleinerer Akquisitionen – zu erhöhen und eine durchschnittliche EBIT-Marge von etwa 9 bis 10 Prozent über die Zyklen zu erreichen. Der Anteil des Umsatzes in unseren Fokusregionen Amerika und Asien/Pazifik soll dann zusammen auf über 40 Prozent des Konzernumsatzes steigen.«

Zum Thema

Jenoptik AG: Drei Wechsel im Aufsichtsrat
Strategische Neuausrichtung: Stellenabbau bei Jenoptik Laser