Jahresabschluss 2013 Jenoptik mit soliden Ergebnissen

Nach einem soliden Geschäftsjahr 2013 erwartet Jenoptik-Chef Dr. Michael Mertin für das Jahr 2014 ein stärkeres Umsatz- und Ertragswachstum.
Nach einem soliden Geschäftsjahr 2013 erwartet Jenoptik-Chef Dr. Michael Mertin für das Jahr 2014 ein stärkeres Umsatz- und Ertragswachstum.

Zum Geschäftsjahresende 2013 meldet Jenoptik erneut solide Ergebnisse: Mit einem Umsatz von 600,3 Millionen Euro übertraf der Konzern das Vorjahresergebnis um 2,6 %, der Auftragseingang lag mit 575,3 Mio. Euro nur knapp unter dem von einigen Großaufträgen geprägten hohen Vorjahresniveau von 587,2 Mio. Euro.

»Wir haben unsere für 2013 prognostizierten Umsatz- und Ergebnisziele in einem anspruchsvollen Marktumfeld erreicht«, fasst Jenoptik-Chef Michael Mertin das abgelaufene Geschäftsjahr zusammen. »Zugleich haben wir mit den getätigten Investitionen wichtige Voraussetzungen für weiteres profitables Wachstum geschaffen.«

Jenoptik erzielte 62 Prozent des Umsatzes im Ausland. Wichtigster Markt blieb der Bereich Automobil/Maschinenbau mit einem Anteil am Umsatz von 27,9 Prozent

Die Zahl der Mitarbeiter im Jenoptik-Konzern stieg zum Jahresende 2013 um 4,9 Prozent auf 3433. Neue Mitarbeiter wurden vor allem in den Segmenten Messtechnik und Laser & Optische Systeme eingestellt.

Umsatzrekorde für die Segmente Laser & Optische Systeme und Messtechnik

Im Segment Laser & Optische Systeme hat Jenoptik seine Position als einer der führenden Anbieter von optischen und optoelektronischen Systemlösungen weiter ausgebaut. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2013 um 5,8 Prozent auf 224,7 Mio. Euro (i.Vj. 212,3 Mio.). Der Auftragseingang übertraf mit 221,4 Mio. Euro das hohe Vorjahresniveau leicht (2012: 219,9 Mio. Euro).

Der Umsatz des Segments Messtechnik stieg 2013 um 2,6 Prozent auf 187,4 Mio. Euro (i.Vj. 182,7 Mio. Euro), wobei der Zuwachs gleichermaßen aus der Industriellen Messtechnik und der Verkehrssicherheit kam. Das Segment profitierte von einer soliden Nachfrage aus der Automobilindustrie nach neuen Messverfahren für kraftstoffsparende und emissionsarme Motoren sowie von Auslieferungen für Projekte im Bereich der Verkehrssicherheit. Der Auftragseingang nahm 2013 um 13,2 Prozent auf 172,5 Mio. Euro (i.Vj. 198,7 Mio. Euro) ab.

Der Umsatz des Segments Verteidigung & Zivile Systeme entsprach 2013 trotz eines schwierigen Marktumfelds und sinkender Verteidigungsbudgets mit 185,1 Mio. Euro dem Vorjahresniveau (i.Vj. 186,4 Mio. Euro). Der Auftragseingang übertraf 2013 das Niveau des Vorjahrs um 8,6 Prozent und lag bei 179,2 Mio. Euro (i.Vj. 165,0 Mio. Euro).

Weiteres profitables Wachstum in 2014 angestrebt

»Angesichts unserer umfangreichen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit von Jenoptik und der soliden wirtschaftlichen Entwicklung gehen wir aktuell davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein stärkeres Wachstum bei Umsatz und Ertrag erzielen zu können«, so Michael Mertin. »Demnach streben wir eine Umsatzsteigerung zwischen 5 und 10 Prozent an. Das Konzern-EBIT soll sich 2014 deutlich verbessern und wird von uns in einer Bandbreite von 55 bis 62 Mio. Euro gesehen.«