Medizintechnik von Sensirion Innovationspreis für winzigen Einweg-Durchflusssensor

Sensirion hat mit seinem Einweg-Durchflusssensor LD20-2000T den auf der Compamed 2014 vergebenen Innovationspreis gewonnen.
Sensirion hat mit seinem Einweg-Durchflusssensor LD20-2000T den auf der Compamed 2014 vergebenen Innovationspreis gewonnen.

Sensirion hat den »DeviceMed OEM-Komponenten Innovationspreis 2014« gewonnen: Der winzige Einweg-Durchflusssensor LD20-2000T integriert ein thermisches Sensorelement in einem Mikrochip, der dank CMOSens-Technologie auf die Fläche eines Stecknadelkopfes passt.

Der preisgünstige – und damit auch für den einmaligen Gebrauch geeignete –Durchflusssensor LD20-2000T wird in medizinischen Schläuchen platziert, beispielsweise in einem Infusionsbesteck oder in Kathetern.

Im Inneren des Einweg-Durchflusssensors misst ein Mikrochip in Echtzeit den Durchfluss innerhalb des fluidischen Kanals. Flussraten von 0 bis 420 ml/h und darüber hinaus werden mit einer Genauigkeit von 5 % des Messwerts bestimmt.

Mittels der CMOSens-Technologie von Sensirion wird das vollständig kalibrierte Signal auf dem nur 7,4 mm2 großen Chip verarbeitet und linearisiert.

Effizientes Helferlein in der Medizintechnik

Die Medikamentenabgabe über ein Infusionsbesteck, eine Infusionspumpe oder andere medizinische Produkte kann von nun an präzise und in Echtzeit gemessen werden. Dadurch wird es leichter, die Behandlung zu überwachen und zu steuern,

Aufgrund der automatischen Erkennung von Störungen – beispielsweise Verschluss, undosierter Durchfluss, Luftblasen oder Risse in der Schlauchverbindung – wird die Patientensicherheit deutlich erhöht.

Inerte, benetzte Materialien für medizinische Anwendungen gewährleisten Sterilität ohne Verunreinigung der jeweiligen Flüssigkeit. Der gerade, offene Durchflusskanal ohne bewegliche Teile garantiert die hohe Zuverlässigkeit.

Details über den preisgekrönten medizintechnischen Sensor finden Sie auf der Detailseite des Herstellers.