Messtechnik Feinmess erhält »Thüringer Innovationspreis 2016«

Die Preisträger des diesjährigen Innovationspreis Thüringen – v.l.: Dr. Ralf Pieterwas, Nils Blondin, Feinmess Suhl, Detlef Rode, Feinmess Suhl, Hans-Jürgen Berg, Feinmess Suhl, Stefan Büttner (Formenwerk Suhl), Fred Ziegner, Feinmess Suhl und Minister Tiefensee.
Die Preisträger des diesjährigen Innovationspreis Thüringen – v.l.: Dr. Ralf Pieterwas, Nils Blondin, Feinmess Suhl, Detlef Rode, Feinmess Suhl, Hans-Jürgen Berg, Feinmess Suhl, Stefan Büttner (Formenwerk Suhl), Fred Ziegner, Feinmess Suhl und Minister Tiefensee.

Einer der wichtigsten Thüringer Wirtschaftspreise geht in diesem Jahr an den Messtechnik-Hersteller Feinmess Suhl. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für die Entwicklung seines Digitalpassameters zur hochgenauen Messung meist zylindrischer Bauteile.

Mit der Digitalisierung des klassischen Passameters trägt Feinmess Suhl den Anforderungen an die moderne digitale Fertigung Rechnung. 

Das bisher weltweit einzigartige digitale Vergleichsmessinstrument mit integriertem Messsystem überzeugte die Jury vor allem aufgrund der Integration von Sensor und Anzeige in einem Gerät sowie der gleichzeitigen räumlichen Trennung der beiden funktionalen Einheiten. Diese Trennung war die Voraussetzung für eine optimale Anordnung des Sensors hinsichtlich Messgenauigkeit und -bereich, ohne Kompromisse bei der Handhabung und Ablesbarkeit machen zu müssen.
 

Das Digitalpassameter verfügt über eine Balken- und Digitalanzeige sowie über eine Datenschnittstelle, die die erfassten Daten zur Auswertung an den PC oder Messrechner weiterleitet. 

Das Prüfgerät kann mehrere feste Gut-Schlecht-Rachenlehren ersetzen und zeichnet sich durch seine gute Ablesbarkeit aus. Dafür sorgen neben den großen Ziffern auch die Einstellbarkeit auf die jeweiligen Toleranzgrenzen und die klare graphische Darstellung des Ist-Maßes innerhalb der Toleranz. Auch die Bedienung ist sehr einfach – sowohl für Rechts- und Linkshänder.

Der Innovationspreis Thüringen…

…ist mit insgesamt 100.000 Euro Preisgeld einer der höchstdotierten Landesinnovationspreise in Deutschland. Er wird gemeinsam vom Thüringer Wirtschaftsministerium, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen e. V. sowie der Ernst-Abbe-Stiftung vergeben. 

Mit dem Wettbewerb soll die wirtschaftliche Bedeutung von zukunftsfähigen Innovationen vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks herausgestellt werden. Dabei müssen die Innovationen überwiegend in Thüringen entwickelt bzw. gefertigt worden und seit Kurzem auf dem Markt eingeführt sein oder Aussicht auf eine erfolgreiche Etablierung am Markt haben.